Dansk Jul: Julehjerte – traditionelle Papierherzen für den Weihnachtsbaum

Ein wirklich schöner und sehr dänischer Brauch sind die Julehjerte, die an fast jedem dänischen Weihnachtsbaum zu finden sind. Es handelt sich dabei um zwei kunstvoll miteinander verknüpfte Papierstreifen, die zusammengesetzt ein Herz ergeben. Oft nutzen die Dänen weißes und rotes Papier, sodass ihre Julehjerte in den Nationalfarben erstrahlen.

Aber woher kommt die Tradition und wie bastelt man selbst Weihnachtsherzen? Das möchte ich dir heute erklären, schließlich sind die Julehjerte ein perfektes Geschenk, welches man auch noch kurz vor Weihnachten basteln kann.

Kindergärtnerinnen machten die Herzen populär

Es heißt, der dänische Schriftsteller und Märchenerzähler Hans Christian Andersen habe in den 1860er-Jahren das erste Julehjert gebastelt. Vorläufer der Herzen waren kleine Körbchen oder Papierzylinder. In ihnen wurden kleine Geschenke wie Nüsse oder Äpfel an den Baum gehängt. Früher waren große Geschenke nicht üblich und so freuten sich die Kinder darauf, den Juletræ, also den Weihnachtsbaum zu plündern.

Die Weihnachtsherzen ergeben am Ende auch ein kleines Körbchen, in denen man kleinere Geschenke am Baum befestigen kann. Die erste Bastelanleitung erschien 1871 in einem dänischen Heft für Kunsthandwerk. So richtig bekannt wurden die Herzen allerdings erst Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts, als die Bastelarbeit (ähnlich der Fröbelsterne in Deutschland) in den Kindergärten populär wurde. Von Kopenhagen aus breitete sich der Brauch im restlichen Land aus.

Ein kleines Präsent für Dänemark-Liebhaber

Hast du nicht auch Lust, dir ein oder mehrere Julehjerte in den Baum zu hängen? Oder magst du vielleicht einem Dänemark-Liebhaber eine besondere Freude machen? Dann habe ich hier eine Bastelanleitung zusammengestellt. Keine Sorge, es ist wirklich einfach die Weihnachtsherzen zu basteln. Ganz wichtig ist nur, dass du festes Papier oder dünnen Karton verwendest. Mit festem Bastelkarton wird es schwieriger, die Herzen zu flechten. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. 😉

Was du brauchst:

  • Glanzpapier/dünnes Bastelpapier in verschiedenen Farben/Mustern
  • Bleistift
  • Schere
  • Leim
  1. Schneide die Papierstreifen zurecht. Zum Beispiel 25 x 8 Zentimeter. Von der Mitte her wird der innere Teil in vier 2 Zentimeter breite Streifen geschnitten (also drei Schnitte). Es bietet sich an, die Papierstreifen jetzt schon zu falten. Achte darauf, nicht zu weit zu schneiden (je Seite etwa 8,5 Zentimeter). Runde noch die Ecken ab, sodass sich an beiden Seiten eine schöne U-Form ergibt. Ideal ist ein Radius von etwa 4 Zentimetern.
  2. Nun hast du den schwierigsten Teil hinter dir. Falls du die Streifen noch nicht gefaltet hast, ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür.
  3. Anschließend flichtst du die Papierstreifen gemäß der Bildanleitung ineinander. Jeder Papierstreifen wird abwechselnd mal über, mal durch den anderen gezogen.
  4. Mache das mit allen Papierstreifen, bis du den letzten Rest eines Streifens in den des anderen Papiers stecken kannst. So hält das Julehjert schließlich zusammen.
  5. Ziehe alles hübsch zurecht, falls die einzelnen Streifen etwas verrutscht sein sollten.
  6. Am Ende nimmst du etwas von den Papierresten und schneidest eine Lasche zurecht. Klebe den dünnen Streifen von innen in das Herz. Fertig!

Kleiner Tipp: magst du lieber gleich losflechten, dann kannst du dir auch fertige Zuschnitte besorgen. Gibt’s zur Weihnachtszeit in Läden für dänische Dekorationen.

In Dänemark gibt es übrigens auch Schablonen, mit denen man die Umrisse für die Herzen direkt auf das Papier zeichnen kann.

Nun kannst du das Julehjert noch mit einem kleinen Geschenk füllen oder deinen selbst gemachten Weihnachtsschmuck gleich an den Baum hängen.

Viel Freude wünsche ich dir beim Nachbasteln und natürlich

Glædelig jul!

Die Herzen sehen im Baum smuk aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.