Dansk Jul: der “kleine Weihnachtsabend” mit Risengrød

Die Dänen lieben Weihnachten. Es ist natürlich ein Fest, bei dem die Familie zusammen kommt, gemeinsam isst, im Kerzenschein Gløgg und Tee trinkt und die ruhigen, geheimnisvollen Tage genießt. Ihr könnt es euch schon denken: es gibt kaum eine hyggeligere Zeit im Jahr als die Weihnachtstage. Deshalb gibt es auch gleich ein eigenes Wort für die besonders wohlige Atmosphäre: Julehygge

Weil es so schön ist, treffen sich viele Familien in Dänemark schon am 23. Dezember zum kleinen Weihnachtsabend, dem lille Juleaften. Die meisten Menschen haben dann die Arbeit hinter sich gebracht und kommen langsam zur Ruhe. Die Vorfreude auf Weihnachten ist riesengroß und so wird der Vorabend von Heiligabend bereits gemeinsam verbracht. Es ist vielleicht so eine Art “in Stimmung kommen”, was natürlich mit den angenehmen, hyggeligen Seiten verknüpft wird.

Schmücken, Basteln und Essen

Die Familie stellt beispielsweise den Weihnachtsbaum auf und schmückt ihn gemeinsam. Das macht natürlich viel mehr Spaß, als wenn der Baum zwischen Tür und Angel angeputzt wird. Am lille juleaften werden letzte Vorbereitungen erledigt, Geschenke eingepackt oder das Wohnzimmer herausgeputzt. Mancher Däne bastelt noch die Julehjerte, die traditionellen Weihnachtsherzen aus Papier (ein traditioneller Baumschmuck, den man auch verschenken kann). Auch eine gute Idee: gemeinsam ein paar Weihnachtsmärchen (vor)lesen. Hans Christian Andersen hat übrigens ein paar wunderschöne Weihnachtsmärchen geschrieben. Tipp: sehr schön geschrieben, aber auch ein wenig traurig ist “Der Tannenbaum”.

Gemeinsam Zeit verbringen ist ein zentrales Element der dänischen Weihnacht, genauso wie das leibliche Wohl. Deshalb naschen die Kinder schon ein paar Weihnachtsplätzchen, während die Erwachsenen in der Küche eine einfache, aber sehr beliebte Speise für den lille juleaften vorbereiten. Risengrød – wörtlich übersetzt Reisbrei, in Deutschland ehernbekannt als Milchreis.

Det er risengrød,
der gør næsen rød…

“Es ist Milchreis, der die Nasen rot macht…”
– aus einem dänischen Kinderlied


Hier ein klassisch dänisches Rezept für Risengrød. Damit wird er besonders cremig.

Zutaten

Für 3-4 Portionen

  • 175 g Milchreis
  • 250 ml Wasser
  • 1 Liter Milch (fettarm oder Vollmilch)
  • 1 Prise Salz
  • Vanillezucker
  • zum Verfeinern: Zucker, Zimt, Kokosraspeln, Apfelmuß, Butter…

Zubereitung

  1. Miss die Zutaten ab und stelle dir alles bereit.
  2. Bring das Wasser in einem großen Topf zum kochen. Gib den Reis und das Salz dazu und lasse die Mischung unter Rühren 5 Minuten kochen.
  3. Gib dann die Milch dazu und erwärme alles, bis es kocht.
  4. Anschließend schaltest du auf niedrige Wärme und lässt den Brei 50 Minuten lang köcheln. Rühre regelmäßig um, damit der Milchreis nicht anbrennt.
  5. Sollte der Risengrød noch zu flüssig sein, dann lass den Topf einfach noch ein paar Minuten bei niedriger Hitze auf dem Herd stehen und nimm den Deckel vom Topf.
  6. Bevor du den fertigen Milchreis servierst, kannst du ein Päckchen Vanillezucker unterrühren. Das gibt dem Brei einen herrlich vanilligen Geschmack.
  7. Gib den fertigen Milchreis auf einen Teller oder in eine Dessertschale und bestreue den Risengrød mit Zucker und Zimt, gib einen Klecks Apfelmuß dazu oder gib hinzu, was du am liebsten magst.
  8. God appetit!

Tipp: ein kleines Stück Butter passt ebenfalls hervorragend zum fertigen Risengrød.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.