Schon vor zehn Jahren erklärte mir ein dänischer Freund, dass er kaum noch Bargeld bei sich trüge. Im Supermarkt, beim Bäcker und selbst an der Tankstelle bezahle er mit seiner Dankort – also seiner Bankkarte. Inzwischen ist es gang und gäbe, dass die Dänen mit Karte oder Handy bezahlen. An vielen Tankstellen in Dänemark hat man gar keine Wahl. Erst muss man eine gültige Kreditkarte einlesen, erst dann fließt überhaupt Sprit. Weil diese Tankstellen ohne Personal auskommen, ist es meist günstiger. Allerdings steht auch niemand für Fragen bereit. Doch es ist eigentlich kinderleicht hier zu tanken und zu bezahlen.

Hier erkläre ich dir, wie du an dänischen SB-Tankstellen richtig bezahlst, tankst und was du sonst noch wissen musst:

Welche Spritsorten gibt es?
Warum gibt es an dänischen Tankstellen standardmäßig E10?
Tanken in Dänemark: Schritt für Schritt erklärt
Wie teuer ist Benzin in Dänemark?
Der vorgemerkte Betrag ist zu hoch
Gibt es Tankstellen mit Barzahlung in Dänemark?

Welche Spritsorten gibt es?

Die dänische Bezeichnung für Sprit unterscheidet sich von der deutschen. Es wird die Oktanzahl des Sprits direkt angegeben.

Dänische BezeichnungDeutsche Bezeichnung
92 blyfriBenzin (bleifrei)
95 blyfri E10Super (bleifrei) mit einem Bioethanolanteil von 10 %
95 blyfri E5Super (bleifrei) mit einem Bioethanolanteil von 5 %
Diese Sorte ist keine Standard-Sorte mehr und wird gelegentlich auch als 95 Extra E5 verkauft
98 blyfriSuper plus (bleifrei)
DieselDiesel

Warum gibt es an vielen dänischen Tankstellen standardmäßig E10?

Das Standard-Benzin in Dänemark hat sich verändert. Seit dem 1. Januar 2020 wird dem regulären Super 10 % Bioethanol beigemischt. Das erkennst du an der gleichen Bezeichnung, wie bei uns in Deutschland: E10. Hinter der Umstellung steckt eine Richtlinie der EU. Diese schreibt vor, dass im Jahr 2020 mindestens 10 Prozent der im Straßenverkehr verwendeten Kraftstoffe aus erneuerbarer Energie kommen müssen. Dänemark hat dazu ein Biokraftstoffgesetz erlassen und damit den Bioethanol-Anteil im Sprit erhöht.

Den meisten Benzinern soll die Umstellung auf E10 nichts ausmachen. Problematisch könnte es allerdings für ältere Autos werden. Das betrifft vor allem Fahrzeuge aus den 90er Jahren und frühe Modelle mit Turboeinspritzung. Wenn du dir nicht sicher bist, dann kannst du hier nach deinem Auto suchen.

Wenn dein Auto nicht für E10 zugelassen ist, dann gibt es auch in Dänemark eine Alternative. Du solltest dann zu Benzin mit einer hohen Oktanzahl greifen. Ab 98 Oktan ist dem Sprit nur noch 5 % Bioethanol beigemischt. Um sicher gehen zu können, muss auf jeder dänischen Zapfpistole entweder E10 oder E5 abgebildet sein.

Tanken in Dänemark: Schritt für Schritt erklärt

Schritt 1:
Suche das Bedien-Terminal der Tankstelle. Es fällt auf durch das Touchscreen und die typische PIN-Eingabe-Tastatur.

Schritt 2:
Auf dem Startbildschirm siehst du, welche Karten akzeptiert werden.

Normalerweise sind das folgenden:
Dankort, VISA, V-Pay, Mastercard, maestro, Diners Club, American Express, DKV-Tankkarte, UTA-Tankkarte, Tankkarte des Betreibers.

Schritt 3:
Stecke deine Kredit- oder Tankkarte in den dafür vorgesehenen Schlitz ein.

Schritt 4:
Gib den PIN-Code deiner Karte ein und pass auf, dass niemand dabei zusieht.

Schritt 5:
Wähle die Zapfsäule aus, an der du tanken möchtest. Auf dänisch heißt die Zapfsäule übrigens Pumpe.

Schritt 6:
Du bekommst deine Kredit- oder Tankkarte wieder, bevor du tankst. Anschließend nimmst du die Zapfpistole ab und tankst so viel, wie du möchtest. Hängst du Pistole wieder ein, wird der Tankvorgang beendet und die entsprechende Summe wird von deinem Konto abgebucht.

Schritt 7:
Möchtest du einen Kassenzettel, dann gehst du nach dem Tanken noch einmal zum Terminal und drückst die Taste “Kvittering”. Anschließend wird der Kassenzettel ausgedruckt.

Wie teuer ist Benzin in Dänemark?

Tanken ist in Dänemark nicht teurer als in Deutschland. Am Tag, als ich diesen Bericht geschrieben habe, war es an der kleinen SB-Tankstelle in Hvide Sande sogar billiger, als bei unserer Abreise in Leipzig. Die Preise schwanken hier oben im Norden allerdings genauso wie bei uns in Deutschland.

Als grobe Orientierung kannst du folgende Tabelle nehmen:

8,50 DKK = 1,14 Euro
9,00 DKK = 1,21 Euro
9,50 DKK = 1,27 Euro
10,00 DKK = 1,36 Euro
10,50 DKK = 1,40 Euro
11,00 DKK = 1,47 Euro
11,50 DKK = 1,54 Euro
12,00 DKK = 1,61 Euro
12,50 DKK = 1,67 Euro

Keine Sorge, falls der vorgemerkte Betrag zu hoch ist

Wenn du deine Tankrechnung mit einer Kreditkarte begleichst, taucht in den vorgemerkten Zahlungen deiner Karte meist ein höherer Betrag auf, als du letztendlich bezahlen musst. Das Unternehmen merkt eine Zahlung vor, um zu prüfen, ob deine Karte überhaupt gültig und belastbar ist. Wird die vorgemerkte Zahlung wirklich gebucht, wird auch der Betrag korrigiert.

Das heißt, dass dir zu keiner Zeit zu viel Geld abgebucht wird. Am Ende wird dein Konto mit dem Betrag belastet, den du getankt hast. Umgerechnet in Euro natürlich. Sicherheitshalber kannst du das noch einmal kontrollieren.

Gibt es Tankstellen mit Barzahlung in Dänemark?

Natürlich gibt es auch noch Tankstellen, bei denen du bar bezahlen kannst. Diese findest du meist in größeren Städten. Achtung: diese Tankstellen haben in der Regel nicht rund um die Uhr geöffnet.

Gelegentlich nehmen die SB-Tankstellen-Terminals auch Scheine an. Dann kannst du für den vorher bezahlten Betrag tanken. Achtung: passt nicht so viel in deinen Tank, wie du vorher bezahlt hast, ist der übrige Betrag in der Regel weg.


Zuletzt am 03.03.2020 aktualisiert.