Schon der Name dieser traditionellen dänischen Plätzchen klingt nach Weihnachten. Die “Liebeskränze” sollen ein typisches Gebäck aus Westjütland sein. Das vermutete jedenfalls eine klitly-Leserin, die mir vor ein paar Monaten schrieb und auf der Suche nach einem Rezept dafür war. Weil es so gut zur Weihnachtszeit passt, möchte ich das Rezept nun auch hier im Blog vorstellen.

Hinzu kommt ein anderer Grund, denn leider ist dieses scheinbar althergebrachte Rezept (oder wie die Dänen gern sagen: gammeldags) tatsächlich etwas in Vergessenheit geraten.

Gebackene Hygge

Die Kränze können an den Baum gehängt werden

Der Name der Kærlighedskranse soll an das erinnern, worauf es zum Weihnachtsfest ankommt – die Liebe. Schließlich werden die besinnlichen Tage auch als “Fest der Liebe” bezeichnet. Gerade für die Dänen sind die Feiertage eine Zeit, in der sie die Nähe zur Familie suchen und gemeinsam wunderschöne Tage verbringen. Mit den Liebeskränzen kann man also ein bisschen gebackene Hygge beitragen.

Die Kærlighedskranse schmecken himmlisch. So sehr, dass die erste Ration bei uns schon vor Weihnachten aufgegessen war. Doch wo haben die Plätzchen ihren Ursprung? Sind sie wirklich ein traditionell westjütisches Gebäck?

Die Spur führt zur Munke Mølle

Bei der Suche stoße ich auf eine alte Anzeige für Mehl. Genauer gesagt für das “Gluten Flour”, welches seit 1919 in Dänemark unter der Marke Munke Mølle vertrieben wird. Damals eine Sensation, schließlich war es das erste in Papiertüten verpackte und nach amerikanischen Vorbild hergestellte Mehl, welches in Dänemark verkauft wurde. “Gluten Flour” wurde zu einer der ältesten und bekanntesten Marken Dänemarks.

Die Munke Mølle, übersetzt Mönchsmühle, ist darüber hinaus das älteste noch existierende Unternehmen Dänemarks. Die Benediktiner haben 1135 am Odense Å eine Wassermühle errichtet, aus der nach und nach ein immer größeres Unternehmen hervorging. Die Mühle war Hoflieferant für insgesamt 38 Könige und zwei Königinnen und produziert noch heute unter der Marke “Amo” Backmischungen für Brot und Kuchen.

Was hat das nun mit den Kränzen zu tun?

Zurück zur Werbeanzeige: Um den Absatz für das “Gluten Flour” zu erhöhen, hat die Munke Mølle in dänischen Illustrierten Rezepte veröffentlicht. Neben Aprikosenkuchen, Butterhörnchen und Apfelstangen gab es eben auch die Rezeptur für Kærlighedskranse. Das Gebäck war auf einem einfachen Holzteller neben einer Tasse Kaffee abgelichtet. Von Weihnachten keine Spur.

Schaut man sich im Internet etwas nach Kærlighedskranser um, dann lassen sich dazu auch nicht allzu viele Einträge finden. Wenn, berichten Blogger darüber, die kleinen Kekse um die Weihnachtszeit gebacken zu haben. Also handelt es sich wohl doch um waschechte Julesmåkager, also Weihnachtsplätzchen. Anderswo werden sie aber auch mit Valentinstag in Verbindung gebracht. Egal, in beiden Fällen geht es um die Liebe. 🙂 Konkrete Indizien für eine westjütische Herkunft konnte ich allerdings nicht finden.

Fast wie Jødekager, nur anders

Die Kærlighedskranse werden aus einem eher einfachen Mürbeteig ausgestochen und mit Mandeln und Hagelzucker bestreut. Kein wirklich großer Aufwand. Dieses Rezept erinnert an einen anderen dänischen Klassiker – die Jødekager. Ebenfalls Weihnachtsplätzen, die aber eher flach und mit einer Mischung aus Zucker und Zimt bestreut werden. Aber das ist vielleicht der Stoff, aus dem einmal ein anderer Blogbeitrag gemacht wird. 😉

Schön an den Kærlighedskranse finde ich jedenfalls, dass sie durch ihre Form am Weihnachtsbaum aufgehängt werden können. Einfach ein Band durch den Kranz ziehen, eine Schleife binden und an den grünen Ästen befestigen. Das hat schon wieder etwas von klassischer Hygge. Hier findest du das Rezept zum Nachbacken. Es lohnt sich, denn die Plätzchen sind wahnsinnig lecker.


Rezept für Kærlighedskranse

Zutaten

für etwa 30 Stück

  • 450 g Mehl
  • 250 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 2 Beutel Vanillezucker
  • 6 Eier (in Eiweiß und -gelb trennen)
  • Hagelzucker
  • gehackte Mandeln
  • Besonderes Zubehör:
    zwei runde Ausstecher (5 und 9 cm Durchmesser), kleine Winkelpalette

Zubereitung

Gib das Mehl, die weiche Butter, Zucker und den Vanillezucker in eine Schüssel und verrühre die Zutaten. Gib das Eigelb hinzu und knete den Teig gut durch. Lasse ihn anschließend für mindestens eine halbe Stunde an einem kühlen Ort ruhen, besser etwas länger.

Rolle den Teig dünn aus (etwa 0,5 cm) und stich anschließend Kränze aus. Gib die Ausstecher mithilfe einer kleinen Winkelpalette oder einem Messer auf ein Blech und bestreiche sie mit dem Eiweiß. Bestreue die Kränze anschließend mit Mandeln und Hagelzucker.

Backe die Kærlighedskranse dann bei 200 Grad für etwa acht bis zehn Minuten.

Anschließend kannst du durch die Kränze ein Stoffband binden und sie an den Weihnachtsbaum hängen. Am heiligen Abend darf dann vom Baum genascht werden. 🙂 Oder du packst die fertigen Kekse einfach in eine Dose. So bleiben sie auch frisch.

Glædelig jul!