Nebenkosten im Ferienhaus: Wie teuer ist Strom in Dänemark?

Zuletzt aktualisiert am 03.10.2022

Wer Urlaub im dänischen Ferienhaus macht, muss in der Regel nicht nur die Hausmiete bezahlen, sondern auch für die Nebenkosten aufkommen. Das heißt: zum Ein- und Auszug muss der Stromzähler abgelesen werden. Abgerechnet wird nach tatsächlichem Verbrauch – also je Kilowattstunde. Der Preis dafür steigt weltweit, also auch bei den Ferienhausvermittlern immer weiter an. Viele Urlauber sorgen sich deshalb, dass sie am Ende der Ferien eine teure Überraschung erleben.

In diesem Artikel geht es um die Stromkosten in Dänemark: Wie viel kostet eine Kilowattstunde normal und im Ferienhaus? Wie viel an Nebenkosten musst du für deinen Urlaub einplanen?

Was kostet die Kilowattstunde Strom in Dänemark?

Im August 2022 erreichte der Strompreis in Dänemark den höchsten Stand seit zwölf Jahren. Eine Kilowattstunde kostete da 8,42 DKK – das sind umgerechnet 1,13 Euro. Zum Vergleich: Zum Jahresbeginn lag der Preis bei 2,99 DKK (0,40 Euro). Als Gründe für den starken Preisanstieg nennt die Energiebehörde den Krieg in der Ukraine, den heißen Sommer in Europa und den Mangel an Wind für die Windkraftanlagen.

ℹ️ Auch in Deutschland stieg der Preis Ende August 2022 an der Strombörse zeitweise auf über einen Euro je Kilowattstunde, brach daraufhin aber wieder ein.

Nach und nach werden die hohen Einkaufspreise der dänischen Energieversorger – wie auch bei uns – an die Kunden weitergegeben. Allein vom ersten auf das zweite Quartal 2022 sind die Verbraucherpreise für Strom in Dänemark um 11 Prozent gestiegen. Experten vom europäischen Strommarkt Nord Pool erwarten nicht, dass die Strompreise in nächster Zeit wieder fallen werden.

In Dänemark ist es übrigens üblich, dass der Strompreis regelmäßig angepasst wird. Dazu wird der Preis beispielsweise vierteljährlich an den der Strombörse angeglichen. Laut einer Stichprobe auf dem dänischen Vergleichsportal elpris.dk müssen Neukunden aktuell und durchschnittlich zwischen 60 und 80 Cent für die Kilowattstunde bezahlen. Hinzu kommen Grundgebühr und teilweise Leitungsgebühren für die Ferienhausbesitzer.

Was kostet die Kilowattstunde im Ferienhaus?

Die Preise für den Strom legen die Ferienhausvermittlungen beziehungsweise die Vermieter der Sommerhäuser fest. Es gibt deshalb keinen einheitlichen Betrag. In der Sommersaison 2022 wurden häufig etwa 4,50 DKK je Kilowattstunde berechnet (0,60 Euro).

Für die Zukunft werden aber teilweise deutlich höhere Strompreise aufgerufen. Ein Leser schrieb, dass er im Oktober 2022 bereit 7,50 DKK (1,02 Euro) für die Kilowattstunde zahlen muss.

Zur Entlastung der Verbraucher hat die dänische Regierung die Stromsteuer im Jahr 2022 gesenkt. Für Ferienhäuser mit einem Jahresverbrauch über 4.000 kWh fällt seit ein paar Jahren nur noch ein reduzierter Stromsteuersatz an. Der beträgt seit Juli 2022 nur noch 0,80 Øre, also nur ein Bruchteil eines Cents. Die Erleichterung wurde beschlossen, weil die sehr hohen Verbrauchskosten im Winter ein Grund dafür seien, dass Touristen Ferienhausurlaub in Dänemark eher meiden. Aber: Ferienhausbesitzer müssen die Stromkosten, die sie von ihren Mietern einnehmen, auch noch als Einkommen versteuern.

Das heißt, dass viele Ferienhausbesitzer im Moment mit dem Stromverbrauch der Gäste sogar Verlust machen. Sie müssen die Differenz zwischen den versteuerten Einnahmen und den tatsächlichen Strompreisen zahlen.

Kann der Ferienhausanbieter den Strompreis kurzfristig erhöhen?

Es kommt in der Regel darauf an, was im Mietvertrag steht:

  • Der Strompreis kann nicht kurzfristig angepasst werden, wenn in deinem Mietvertrag bereits ein Strompreis genannt wurde. Dann gilt der Strompreis, der zwischen dir und dem Ferienhausvermittler vereinbart wurde, als ihr den Vertrag geschlossen habt. Der Vermieter kann sich auch nicht auf die so genannte höhere Gewalt wegen des Ukrainekriegs berufen. Etwas anderes gilt, wenn eine Klausel die Preisanpassung ausdrücklich gestattet.
  • Der Strompreis kann kurzfristig angepasst werden, wenn in deinem Mietvertrag lediglich vereinbart wurde, dass du die Verbrauchskosten für das Ferienhaus grundsätzlich übernehmen musst, dafür aber kein Kilowattstunden-Preis im Vertrag genannt wurde.

ℹ️ Sollte die Nebenkostenabrechnung für das dänisches Ferienhaus für Ärger sorgen, kannst du dich an das Europäische Verbraucherzentrum wenden.

Wie viel Strom verbraucht man im dänischen Ferienhaus?

Der Verbrauch hängt von verschiedenen Faktoren ab, angefangen bei der Jahreszeit bis hin zur Ausstattung des Ferienhauses. Hier ein kleiner Überblick:

  • Heizkosten
    Ferienhäuser werden im Wesentlichen mit Strom beheizt. Im Sommer fallen dafür keine Kosten an, im Winterhalbjahr schon. Diese Kosten solltest du im Winter in jedem Fall einplanen, da sie durchaus hoch ausfallen können. Die klassische Elektroheizung verbraucht dabei wesentlich mehr Energie als beispielsweise ein Wärmetauscher. Außerdem sind die Heizkosten auch davon abhängig, wie das gemietete Ferienhaus gebaut und isoliert ist.
  • Pool
    Häuser mit Swimmingpools verbrauchen sehr viel Energie. Das liegt daran, dass die Filteranlagen ständig laufen müssen. Außerdem wird viel Strom verbraucht, wenn das Wasser aufgewärmt und die Poolräume beheizt werden müssen.
  • Sauna/Whirlpool
    Sauna und Whirlpools verbrauchen nur dann Energie, wenn du sie nutzt. Jedoch solltest du die Kosten dabei im Blick behalten. Ein paar Euro werden für jeden Saunagang und Abend im Whirlpool fällig.

Kosten für den Kühl-/Gefrierschrank, das Kochen, die Warmwasserbereitung, Licht, Fernseher und deine mitgebrachten Elektrogeräte fallen immer an.

Mithilfe der folgenden Tabelle kannst du grob zusammenrechnen, wie viel Strom du im Dänemarkurlaub etwa verbrauchen wirst:

Verbrauch
Strom pro Person im Sommer3,5 kWh/Tag
Strom pro Person im Winter14 kWh/Tag
Hauseigener Swimmingpoolab 750 kWh/Woche
Sauna14 kWh/Anheizen + Nutzen
Whirlpool14 kWh/Anheizen + Nutzen
Die angegebenen Werte sind Durchschnittswerte. Der tatsächliche Stromverbrauch ist abhängig von deinem Nutzungsverhalten.

Tipp: Lies nach den ersten ein oder zwei Urlaubstagen den Zählerstand erneut ab und rechne den Verbrauch hoch. So erwartet dich am Ende des Urlaubs keine Überraschung. Wenn du im Urlaub Geld sparen willst, dann habe ich hier verschiedene Tipps für dich.

31 Kommentare

  1. Hallo Chris,
    vielen Dank für den Artikel.

    Wir fahren Ende Oktober wieder.

    Wir benutzen zum Heizen den Ofen. Ich bin schon sehr gespannt, was das Holz jetzt kostet. Als wir im April d. J. dort waren, haben wir uns schon die Augen gerieben :(.

    1. Hallo, wir sind vor 1woche aus Dänemark zurück gekommen und haben für ein Netz Holz umgerechnet 7 Euro, 55 Kronen bezahlt. Für die kWh Strom 1.09 Euro.

        1. Hej Hartmut, ich mache Urlaub in Vester Husky und habe Holz am Straßenrand gekauft. Der Sack hat hier 45 DKK gekostet, drei Säcke gab es für 120 DKK. Holzbrikkets gab es nur im Supermarkt – sehr teuer. Da kostet das Paket 65 DKK. Bedste hilsner, Chris

          1. wow, wir haben die letzten Jahre immer im Jegum Feriland 4 Säcke für 100 DKK gekauft. Dann bin ich mal gespannt, was wir am 15.10. bezahlen müssen. Da wir die 14 Tage das Haus nur mit Holz heizen, brauchen wir meist mehr als 8 Säcke.
            Erfahrungsgemäß sollte man den kleinen Trae Schildern folgen, wenn man günstiges Holz haben möchte. In der Touristentone ist es oft 30 bis 40% teurer

    2. Das Holz kostet momentan in Hvide Sande 45 Kronen, 3 Säcke 120 Kronen. Im Supermarkt ist das Holz noch teurer. Die kWh kostet in unserem Ferienhaus mittlerweile , 076ct. 🙈 Die Sauna ist haben wir diesmal nicht genutzt.

      1. Wir heizen mit Briketter. Im letzten Jahr haben wir noch – abseits von den Touris – 5 Sack für 99 Kronen bekommen.
        Ich denke, DIE Zeiten sind definitiv vorbei :(.

  2. Wir waren Febr/März auf Fanø und hatten die Energiefresser nicht auf dem Schirm. Hatten in den ersten 24 Std schon 100 KWh verbraucht. Die KWh war da mit 0,39 € moderat. Nachdem wir die Elektroheizkörper ausgemacht haben, den Wasserboiler auf 60° Grad und die Fußboden Heizung im Bad auf 3 gestellt haben hatten wir dann 12 KWh Durchschnitt am Tag und 2x Sauna mit je 11 KWh. Aktuell zahlen wir 5 DKr 0,68 € muss eine Freundin ab 1.10.22 + Grundgebühr auch in Deutschland zahlen.

  3. Ich habe grad mal bei ESMARK angefragt – dort kostet die Kilowatt Stunde Strom z. Z. 0,63 Euro.
    Das mit Novasol ist wirklich heftig ☹. Dort buchen wir schon seit Jahren nicht mehr.

    1. Hej Celina, Danke für deinen Kommentar. Ich denke, dass es es wichtig ist zu sagen, dass die Ferienhausvermittler die Preise nicht einfach ohne Grund erhöhen. Wie im Artikel schon geschrieben, sind die Preise für Strom in Dänemark ebenfalls extrem hoch und werden in flexiblen Verträgen durch vierteljährliche Preisanpassungen direkt an die Kunden weitergegeben. Beste Grüße und einen schönen Urlaub euch im Oktober. 🙂

  4. Hallo Chris,
    so sollte es auch nicht rüberkommen 😊. Mir ist schon klar, dass die Preise erhöht werden. Novasol ist allerdings eine Sache für sich. Die haben sich am Anfang der Cornea Krise auch geweigert, die im Voraus geleisteten Zahlungen für Ferienhäuser zu erstatten. Damals hatten die Dänen die Grenzen ja zugemacht, so dass man seinen Urlaub gar nicht antreten konnte.

    Danke. Wir freuen uns schon sehr und zählen die Tage 😄.

  5. Hallo Chris, wir haben im April 2022 bei SuS ein Ferienhaus für Weihnachten in DK gebucht. Im Vertrag wird ein Stromfestpreis von 47 Cent angegeben. Nun kam eine Email, in der man uns darüber informierte das der Strompreis deutlich steigen wird. Eine Woche vor unserem Urlaubsantritt möchte man uns den aktuellen Strompreis durchgeben. Wir fragen uns nun, ob das überhaupt rechtens ist, denn vertraglich war ja ein anderer Preis vereinbart. Gibt es da schon Erkenntnisse zu? LG Britta

    1. Hej Britta, das ist aber ärgerlich. Ich bin kein Jurist, allerdings habe ich gelesen, dass gilt, was vertraglich vereinbart war. Steht im Mietvertrag bereits ein Strompreis, kann er nicht einfach so erhöht werden. Schau mal, vielleicht hilft euch dieser Artikel hier weiter. Liebe Grüße, Chris

        1. Hey Britta, wir haben die gleiche info für einen Aufenthalt in Løkken zum Ende Oktober bekommen. 7 Tage vorher soll der Strompreis feststehen. Ich habe mal geschaut. kann im vertrag aber jetzt keine klausel erkennen, der die Erhöhung so ohne weiteres zu lässt. Hab mal hingeschrieben und darum gebeten mir die Klausel mitzuteilen aufgrund dessen die Erhöhung erfolgt … bin mal gespannt.

          1. Hallo,
            wie versprochen hier die Stellungnahme von sos….das der Preis natürlich steigt ist mir auch klar. Die Verfahrensweise finde ich trotzdem merkwürdig. wie seht ihr das?
            Wir bedauern natürlich auch, dass wir den Preis korrigieren müssen.
            Gemäß unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die Sie in Ihrem Mietvertrag finden, sind die Preise Richtpreise und können jederzeit geändert werden. Dies ist auch auf unserer Website angegeben:
            https://www.sonneundstrand.de/nutzliche-infos/bezahlung-und-ruckzahlung/stromverbrauch

            Der Strompreis liegt zur Zeit zwischen 0,81 € und 1,08 €, was bedeutet, dass Ihr Preis niedriger ist als der Eigentümer, was wiederum bedeutet, dass er Geld verliert, während Sie sein Haus ausleihen.

      1. Hallo, im Mietausweis bei Novasol stehen keine Verbrauchskosten. Nur im Buchungslink, und der wird ggf. angepasst. So kam es bei uns, dass bei der Buchung 0,58€/kWh und gegen Ende des Urlaubs 1,02€/kWh drin standen.

        „Sie werden pro Aufenthalt zu einem festen kwh-Preis abgerechnet. Die Informationen zu den flexiblen Strompreistarifen der Sommerhauseigentümer*innen sind, wie bereits angemerkt, informativer Natur.
        Massgeblich für Ihren kwh-Preis ist der geltende Preis am Anreisedatum.“ (Zitatende)
        das war die Antwort von novasol. Also, Obacht beim Strompreis, unbedingt im Buchungslink bei Anreise kontrollieren, und am besten ein Screenshot machen.

  6. Hi Chris, kannst du mir bitte die Quelle nennen wo steht das Strom nur mit 0,08 Öre besteuert wird? Leider finde ich dazu nichts im Netz. LG Steffi

    1. Hej Steffi, die Info über den reduzierten Steuersatz habe ich auf verschiedenen Seiten recherchiert. Du findest sie unter anderem auf dieser Seite. Im lilafarbenen Kästchen steht es. Ich habe den Link auch an der entsprechenden Stelle im Artikel nachgetragen. Kærlig hilsen, Chris

        1. Sehr gern. Die reduzierte Besteuerung gilt aber erst ab einem Verbrauch von 4.000 Kilowattstunden im Jahr. Inwiefern der Verkauf des verbrauchten Stroms seitens der Ferienhausvermittler oder -besitzer wiederum versteuert werden muss (bspw. im Sinne einer Umsatzsteuer) habe ich für diesen Artikel aber nicht recherchiert.

  7. Hallo,
    ich habe für mein Haus im Oktober auch von SuS diese Mail bekommen und gemäß dem Artikel sofort widersprochen.
    SuS beruft sich auf eine Zumutbarkeitsklausel in ihren AGB und dem BGB – will mir diese Klausel aber nicht zur Verfügung stellen. In meinem Vertrag ist der Strompreis genannt und in den Mietbedingungen gibt es keinen Passus, der eine Anpassung zulässt.
    War es nur Zufall bei mir, dass die Mail am Tag nach der Überweisung der 2. Rate kam? Andere Anbieter sind so kulant und lassen dich ohne Kosten aus deinem Vertrag, wenn dir der neue Strompreis zu teuer ist (z.B. Landfolk.com) – SuS schickt die nachricht erst, wenn sie 90% des Preises behalten dürfen…
    Hartmut

  8. Wir fahren kommenden Samstag 24.09. nach Blåvand.
    Gebucht haben wir ein Haus mit Wallbox über AdmiralStrand, da wir ein E-Auto haben
    (Start in Kiel, 250 Kilometer).
    Heute 21.09. haben wir eine email erhalten über eine Strompreiserhöhung
    von ursprünglich 0,51 € auf 0,74 € (45 %).

  9. Der Strompreis, den der Mieter zahlt, ist im Moment nicht kostendeckend für den Vermieter (hiermit ist der Eigentümer des Hauses gemeint, nicht der Vermittler wie Novasol). So war der Durchschnittspreis im August 5,65 dkr / kWh, siehe z.B. hier https://www.nettopower.dk/el/billig-el/?transaction_id=10264230a79069a01ee493bf57ba0d
    Als Mieter mussten „nur“ 4 dkr / kWh bezahlt werden.
    Die von den Vermittlern an die Eigentümer gezahlten Erstattungen für den verbrauchten Strom sind zudem als Mieteinnahmen zu versteuern, ohne dass die Kosten für den Strom gegengerechnet werden können. Wenn man „seinen“ Eigentümer also richtig ärgern will, empfiehlt es sich, den Pool auf 30°C aufzuheizen. Gut, kostet einen selber auch ein Vermögen… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert