Allein in den Dänemark-Urlaub fahren: 7 Tipps und Erfahrungen

Ein Häuschen an der Ostsee, Wandern in den Dünen, eine Auszeit auf Æro oder Kultur in Aarhus. Es gibt viele gute Gründe nach Dänemark zu fahren – und für manche Menschen gehört die regelmäßige Dänemark-Dosis einfach dazu.

Manchmal will es das Leben aber, dass wir allein in den Urlaub fahren müss(t)en. Weil wir Single sind, einen geliebten Menschen verloren haben, Freunde kurzfristig abgesagt haben oder wir das Experiment „Urlaub allein“ einfach wagen wollen. Hier möchte ich mit dir meine Erfahrungen vom Urlaub allein teilen – und dir ein paar Tipps geben, die ich im Laufe der Zeit gelernt habe.

Allein verreisen ist, was du draus machst

Immer wieder stehen Dänemarkfreundinnen und Freunde vor der Frage: Wage ich einen Urlaub im Norden allein? Ich kenne die Gedanken, die einem dabei durch den Kopf gehen. Was mache ich nur die ganze Zeit? Werde ich Ausflüge überhaupt allein genießen können? Werde ich mich Nachts allein im Ferienhaus nicht fürchten? Auch ich habe schon so einige Dänemarkurlaube weitestgehend allein verbracht.

Klar ist es etwas anderes, allein zu verreisen. Keine Frage. Es wird wohl etwa Mut brauchen, den Entschluss zu treffen. Wenn du dich entschlossen hast, solltest du als nächstes Geduld mit dir selbst haben, denn den Urlaub allein zu verbringen ist eine Frage der Gewohnheit. Ich möchte dir aber unbedingt nahelegen: Es gibt kein Gesetz, dass du nur in Gesellschaft verreisen darfst. Es ist genauso gut, schön, entspannend, lustig, aufregend und vor allem in Ordnung allein unterwegs zu sein. Alles hängt von dir ab – und das ist genau das Beste daran. Du allein bestimmt darüber, welche Erfahrung du machen wirst – und was du unternehmen willst. 😉

1. Ja, es lohnt sich allein nach Dänemark zu fahren

Vielleicht hast du Bedanken, allein nach Dänemark zu reisen. Das ist vor allem so, wenn du es nicht gewohnt bist, allein Urlaub zu machen. Bevor du dich aber fragst, wie schön es allein schon werden kann, hätte ich da eine andere Frage an dich: Warum solltest du auf das wunderschöne Dänemark verzichten?

Und dir Natur, Entspannung, Kultur, Begegnungen, neue Einblicke, freie Gedanken, Softeis, den Geruch vom Meer und all die anderen Dinge entgehen lassen, die du so sehr an Dänemark liebst (oder noch lieben lernen wirst). All diese Dinge kannst du für dich selbst genießen. Glück ist eine Empfindung, die nur aus dir selbst heraus kommt. Wer unglücklich mit Familie oder Freunden in den Urlaub fährt, wird auch nicht unbedingt glücklicher dadurch. Es ist alles eine Frage der Einstellung.

Die schönsten Momente, als ich allein in Dänemark war, waren übrigen die, in denen ich mir selbst begegnet bin. Das kannst du nicht planen, es passiert einfach. Bei mir meistens während langer Spaziergänge am Strand oder in der Heide. Dann war sie plötzlich da, diese tiefe Zufriedenheit. Ein wunderschönes Gefühl!

2. Es wird eine neue Erfahrung sein

Eine Wanderung auf Fyns Hoved kann auch allein schön sein.

Fährt du zum ersten Mal allein in den Urlaub oder in ein langes Wochenende, dann wird es wahrscheinlich erst einmal ungewohnt sein. Ich kann mich noch an mein erste langes Wochenende allein in Odense erinnern. Die ersten Tage wusste ich gar nicht so recht, wohin mit mir. Es fühlte sich alles komisch an, als würde etwas fehlen.

Doch ich hatte Pläne und Ziele – und habe letztlich wunderschöne Momente erlebt, in denen ich nichts vermisst habe. Ich weiß noch, wie ich in der wirklich unbeschreiblich schönen Landschaft auf Fyns Hoved auf einer Bank saß und mein Glück nicht fassen konnte. Ich sagte sogar immer wieder laut zu mir selbst: „Es ist so wunderschön hier.“

Sei ein wenig geduldig mit dir selbst. Wir Menschen orientieren uns an Gewohnheiten und an den Dingen, die wir bereits kennen. Ein Urlaub allein wird also eine völlig neue Erfahrung für dich sein, falls du es noch nicht kennst. Deshalb ist es auch normal, dass du dich anfangs überfordert fühlst (unwohl, einsam, verloren oder alles auf einmal). Das gehört dazu, wenn du völlig neue Erfahrungen machst. Es geht vorüber – versprochen.

3. Mache dir schon vor dem Urlaub Pläne

Du hast Urlaub – also mache, was du liebend gern tust. Klappere die Flohmärkte in der Region ab, besuche ein Museum, koche ausgiebig, gehe in der Natur wandern oder fotografiere. Stürz dich schon vor deiner Reise in die Planung und schaue, was dich interessiert und was du in deiner Urlaubsregion unternehmen willst. Falls dich ein kleines Stimmungstief überraschen sollte, kannst du nämlich direkt zu einer Unternehmung aufbrechen. Das vertreibt etwaige Sorgen nämlich am besten, als in deiner Unterkunft Trübsal zu blasen.

Denn: Was ist es, woraus die Urlaubserlebnisse bestehen, an die du dich erinnern wirst? Es sind Momente in der Natur und zufällige Begegnungen, es ist ein feuerroter Himmel zum Sonnenuntergang oder ein Schweinswal, dessen Flosse du im Meer entdeckst. Es ist die dänische Köstlichkeit, die du zum ersten Mal in der Bäckerei probierst oder der nette Plausch, der sich zufällig beim Kerzenziehen ergeben hat. Klar ist es schön, solche Momente mit anderen zu teilen. Aber nur, weil du allein unterwegs bist, sind diese Erfahrungen nicht weniger Wert. Sie sind nur für dich da und bleiben dir.

4. Suche dir eine Unterkunft zum Wohlfühlen

Wichtig ist, dass du dich in deiner Ferienwohnung richtig wohl fühlst.

Es klingt vielleicht banal, aber: Suche dir ein Ferienhaus, B&B oder Zimmer, in dem du dich wirklich wohl fühlen kannst. Hast du Lust auf einen Kamin, dann bestehe darauf. Magst du gern Saunieren gehen, dann such dir ein Haus mit Sauna. Noch viel wichtiger ist – meiner Meinung nach – die Lage des Ferienhauses.

Viele Menschen haben ein Problem mit Abgeschiedenheit (manche lieben es aber auch). Stell dir ein Ferienhaus vor, umringt von hohen Kiefern und dichten Hecken. Die nächste Unterkunft ist ein paar hundert Meter weit entfernt und im Zweifelsfall gar nicht vermietet. Was tagsüber vielleicht lauschig erscheint, kann in der Nacht schnell zum – gefühlt – einsamsten Ort der Erde werden. Draußen Dunkelheit und drinnen bist du ganz allein. Das kann nicht jeder Mensch ab und nicht für jeden ist der lärmende Fernseher dann eine gute Medizin. Falls du dich in der Abgeschiedenheit unwohl fühlen solltest, suche dir lieber eine Unterkunft in einem belebteren Feriengebiet. Dort, wo die Häuser dicht beieinanderstehen oder vielleicht sogar eine Ferienwohnung in einer Appartementanlage?

Ich selbst hatte mal ein Ferienhaus umringt von hohen Kiefern und es war wirklich gewöhnungsbedürftig. Ein Freund hat kurz vor der Reise abgesagt – und ich fühlte mich allein in dem zweistöckigen Haus teilweise wirklich verloren. Ich habe ein paar Tage gebraucht mich daran zu gewöhnen. Das war nicht so schön. Noch ein Tipp: lies vielleicht nicht unbedingt Krimis im Urlaub, wenn du dazu neigst, dich schnell zu fürchten. 😉

5. Sei offen für neue Begegnungen

Das beste Mittel gegen das Alleinsein ist Gesellschaft. Wenn du nicht gerade die Einsamkeit suchst, gehe einfach unter Menschen. Vielleicht ergibt sich beim Wandern ein kleines Gespräch, vielleicht findest du im Museum eine nette Gesprächspartnerin oder einen netten Gesprächspartner oder ein kleiner Hund läuft dir am Strand entgegen. Schließ dich einer Gruppe an, die die Natur erkundet.

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es nicht immer leicht ist, auf andere zuzugehen. Aber ich weiß auch, dass es mich eigentlich immer sehr gefreut hat, wenn ich andere Menschen kennen gelernt habe. Es muss ja auch nicht gleich die neue tiefgründige Freundschaft entstehen. Auch ein Lächeln zwischen zwei Fremden bereichert dich. Möglichweise machen auch Menschen gerade Urlaub in Dänemark, die du schon über Foren oder Facebook-Gruppen kennst. Dann könnt ihr euch zu einem Treffen oder Ausflug verabreden. Es gibt viele Möglichkeiten. Trau dich nur!

6. Für den Notfall: Rufe einen lieben Menschen an

Ja, es kann sie geben: Die Momente in denen alles doof ist und du am liebsten aus der Situation fliehen möchtest. Gerade wenn du es nicht gewohnt bist, den Urlaub allein zu verbringen, können solche Momente wirklich sehr belastend sein. Hab für diesen Fall einen Notfallplan. Ruf eine Freundin oder einen Freund an, ein Familienmitglied oder einfach jemanden, die oder der dir richtig gut tut. Du kannst ja schon vor deinem Urlaub fragen, ob diese Person dir für solche Notfälle zur Verfügung steht.

Manchmal hilft es auch schon ein paar kurze Nachrichten auszutauschen und zu merken: Nein, du bist nicht allein auf dieser Welt. Niemand ist das. Du bist nur gerade losgezogen um dir selbst etwas Gutes zu tun und dir eine Auszeit zu gönnen.

7. Lass es langsam angehen

Wenn du zum ersten Mal allein nach Dänemark verreist, solltest du es erst einmal ausprobieren, dich rantasten und es langsam angehen. Gehe also nicht gleich in die Vollen und buche für drei volle Wochen. Fürs Erste tut es auch ein langes Wochenende, vielleicht in Aarhus, Kopenhagen oder Odense. So stellst du erst einmal fest, wie es für dich ist, allein zu verreisen ohne gleich die große Pilgerreise zu dir selbst anzutreten.

Außerdem kannst du versuchen die Dinge, die dir beim ersten Mal schwer gefallen sind, beim nächsten Mal besser zu machen. Wie schon ganz am Anfang geschrieben: gib dir selbst Zeit. Denn der beste Freund, mit dem du verreisen kannst, bist du selbst.

Verreist du gern allein nach Dänemark? Überlegst du noch oder hast du vielleicht Tipps? Schreib doch in die Kommentare weiter unten, welche Erfahrungen du gemacht hast, was du super und was du vielleicht doof findest. Ich bin gespannt.

4 Kommentare

  1. Hi Chris,
    ich urlaube selbst auch alleine an der dänischen Westküste. Anfangs mit dem Auto in Sommerhäusern und die letzten 2 Jahre mit der Bahn in einem alten, dänischen Badehotel, was mir inzwischen sehr viel besser gefällt.

    Aber auch die Bahnfahrt selbst war in diesem Jahr schon die Reise wert, mit Wegbegleiter:innen aus Süddeutschland und Fallschirmspringer:innen aus Neuseeland 🇳🇿…was in einer Art gemeinsamem Projekt alle „Bahnstolpersteine“ einfach hinweg fegte.

    Auch das Badehotel selbst als familiärer, heimeliger Ort voller fast ausschließlich dänischer Miturlauber:innen und dem richtigen Maß an „hygge“. Das reicht doch, oder?

    From a Friendly Berlin Citizen

    1. Hej BS, herzlichen Dank für deinen Kommentar. Das sind wirklich tolle Erlebnisse von denen du uns hier erzählst. Da wird schon die Bahnreise zum angenehmen Abenteuer. 🙂 So soll es sein. Ich wünsche dir noch ganz viele tolle Urlaube im Badehotel. Bedste hilsner, Chris

  2. Hej Chris,
    Ich kann deinen Beitrag sehr gut nachvollziehen, ich war jetzt schon viele Male allein oder nur mit meinem Hund in Dänemark. Jedesmal in einem Ferienhaus und ja, am Anfang war es gewöhnungsbedürftig und aus der Not heraus geboren, da ich es leid war immer jemanden zu bitten, mit mir zu fahren.
    Doch mittlerweile bin ich fast süchtig danach alleine zu reisen, es ist die Zeit im Jahr nur für mich, hier finde ich die Ruhe und Abgeschiedenheit mir selbst zu begegnen und in der Natur erlebe ich so viele schöne einzigartige Momente die nur mir gehören. Mir war auch noch niemals langweilig alleine, im Gegenteil, die Tage vergehen oft so schnell und ich hab gar nicht alles geschafft was ich mir vielleicht vorgenommen hatte, doch es stört ja niemanden.
    Ich kann jedem nur empfehlen es mal zu versuchen, es ist etwas ganz besonderes.
    Liebe Grüße Beate

  3. Man sollte es ausprobieren. Mit Hund kenne ich so einige die alleine in Dänemark sind. Zwar nicht Dänemark ( meine Überlegung war allerdings Copenhagen oder Aarhus) ist nun eine ähnliche Wahl getroffen worden. Ich düse im Januar ab nach Amrum. Auszeit vom hektischen Job. Nur mit meinem Skizzenbuch und Stifte, e Reader und warme windfeste Klamotten für lange Spaziergänge am Meer. Ausprobieren. Und statt Einsamkeit zu fürchten sich mal auf die Stille freuen.
    Übrigens, super toller Blog……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert