Rezept für kransekage – dänischer Kranzkuchen für die Silvesternacht

Wenn du eine richtig dänische Silvesterparty ausrichten willst, darf der Kransekage nicht fehlen. Er wird kurz nach Mitternacht zum Sekt gegessen und er ist relativ schnell zubereitet. In Dänemark ist es üblich, verschieden große Ringe zu backen, die schließlich aufeinander geschichtet werden. Es ist allerdings auch möglich, kleine Gebäckstücke zuzubereiten. Der gestapelte Kuchen macht aber ein bisschen mehr her.

Die Zubereitung ist recht einfach und der Kuchen ist sehr lecker. Schaffst du den gestapelten Kransekage? 😉

Zutatenliste

Für einen kleinen, sechsstöckigen Kuchen.

  • 400 Gramm Marzipanrohmasse
  • 125 Gramm Puckerzucker
  • 1 Eiweiß (M)
  • Kuvertüre (nach Geschmack)
  • Glasur: Puderzucker und Wasser

Zubereitung

Rühre den Puderzucker und das Eiweiß zusammen. Wichtig: nicht zu Eischnee aufschlagen! Gib das Marzipan dazu und verknete alles gründlich mit den Händen. Die fertige Masse sollte weich und gleichmäßig sein, aber nicht kleben. (Bei mir hat es trotzdem noch geklebt.)

Stelle den Teig nun für eine halbe Stunde kühl, so lässt er sich anschließend besser verarbeiten.

Teile die Masse in zwei Teile auf und rolle daraus zwei etwa 60 Zentimeter lange Stangen. Sie sollten zirka 1,5 Zentimeter dick sein. Bestreue die Arbeitsfläche und bei Bedarf den Teig mit Puderzucker, so lässt er sich besser verarbeiten (So konnte ich meine klebrige Marzipanmasse auch weiterverarbeiten).

Schneide die Stangen nun wie folgt auseinander (oder forme sie einzeln)

  • erste Stange: 15, 18 und 27 cm
  • zweite Stange: 12, 21 und 24 cm

Ein kleines Stück sollte übrig bleiben. Bei mir blieb sogar etwas mehr übrig.

Forme nun aus den verschieden langen Abschnitten Ringe und lege diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech. Drücke die Ringe so zurecht, dass sie oben eine kleine Spitze bekommen. Aus der übrigen Masse rollst du erst eine Kugel und formst dann eine Spitze.

Backe die Ringe und die Spitze bei etwa 190 Grad für 12 bis 15 Minuten, bis die Teile goldbraun sind. Lasse die Ringe nach dem Backen gut auskühlen, bevor du sie weiterverarbeitest.

Nun geht es an die Glasur. Gib dazu den Puderzucker in eine große Tasse und gib unter Rühren vorsichtig etwas Wasser dazu, bis eine glatte, dickflüssige Masse entsteht. Fülle die Glasur in eine Gefriertüte und schneide eine winzige Ecke ab. So bekommst du schnell und einfach eine Spritztüte. Damit verzierst du nun die Ringe mit einem glatten Zickzack-Muster. Lass die Glasur gut trocknen.

Auf zum letzten Schritt: der Kransekage muss nun noch zusammengesetzt werden. Dazu schmilzt du erst einmal die Kuvertüre oder eine beliebige Schokolade (im Wasserbad). Anschließend legst du den größten Ring auf einen Teller und nimmst den nächst kleineren Ring und bestreichst dessen Unterseite mit der flüssigen Schokolade. Setze den Ring auf und mache genau so weiter, bis auch die Spitze ganz oben angeklebt ist.

Decke den Kransekage mit Frischhaltefolie ab, bis er gegessen wird. Übrigens können die gebackenen und glasierten Ringe auch eingefroren werden. Du kannst sie nach dem auftauen noch zusammensetzen. Einige Dänen sagen sogar, dass der Geschmack durch das Einfrieren noch besser wird.

Velbekomme og god nytår!

2 Kommentare

  1. Hallo Chris. Dein Blog gefällt mir sehr gut. Viele tolle Informationen zu meinem Lieblingsland.
    Klassische Rezepte. Mir fehlt EIN Rezept, nach dem ich schon ganz lange auf der Suche bin.
    In Vestjylland. – zumindest in der Gegend Thyborøn- Harboøre- Lemvig – Holstebro
    Gibt es Kærlighedskranse. Kennst du die?

    • Liebe Angela, vielen Dank für deine lieben Worte. Es freut mich, dass dir der Blog gefällt. So soll es sein. Ich habe mir den “Kærlighedskranse” notiert und mache mich mal auf die Suche. Vielleicht finde ich ein Rezept. Wenn, dann melde ich mich bei dir. 🙂 Alles Gute und hab eine hyggelige Zeit. Chris

Schreibe einen Kommentar zu Angela Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.