Rezept für gammeldags æblekage – altmodischer Apfelkuchen (dänisches Dessert)

Dänischer Æblekage im Desserglas

Der dänische æblekage ist eigentlich kein Apfelkuchen im klassischen Sinne, sondern kommt als Dessert daher. Das ist für Kuchenliebhaber kein Grund enttäuscht zu sein, denn der æblekage ist auch im Glas sehr lecker. Es handelt sich um ein geschichtetes Dessert, das aus einem stückigen Apfelmus, Bröseln und zerkrümelten Makronen oder Baiser besteht. Obendrauf kommt ein Löffel Sahne und etwas Fruchtgelee. In kleinen Gläsern angerichtet macht der “falsche” Apfelkuchen richtig was her.

In Dänemark ist der æblekage ein sehr beliebter Nachtisch. Ich habe mir diesmal ein klassisches Grundrezept herausgesucht und nachgekocht. Es gibt allerdings viele Variationen und jede Familie hat ihre eigenen Lieblingszutaten anstelle der Makronen oder des Baisers. Früher haben die Menschen übrigens altes Brot benutzt, um die Semmelbrösel herzustellen. Das Dessert ist eine gute Möglichkeit gewesen, Reste zu verwerten.

Darüber hinaus werden in Dänemark auch fertige Brösel als æblekagerasp und Apfelkompott als æblegrød verkauft. Doch selbst gemacht, ist es noch viel hyggeliger.

Zutaten

Für etwa 4-6 Portionen/Desserts

Für das Apfelmus

  • 500 g Äpfel
  • 50 ml Wasser
  • 50 g Zucker (bei süßen Äpfeln eher weniger)
  • 1/2 Vanillestange
  • 1/2 Teelöffel Zimt

Für die Brösel

  • 75 g Paniermehl
  • 50 g Zucker
  • 50 g Butter

Außerdem

  • 50 g Makronen oder 50 g Baiser
  • 200 ml Sahne
  • etwas Johannisbeergelee

Zubereitung

Æblekagerasp in der Pfanne

Wasche die Äpfel ab, schäle und entkerne sie. Schneide das Fruchtfleisch anschließend in kleine Stücke und gib sie in einen Topf. Schütte das Wasser dazu und erwärme alles mit Deckel auf höchster Stufe. Kratze nun die Vanilleschote aus und gib das Mark mit in den Topf.

Wenn der Inhalt kocht, die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und die Apfelstücke etwa 20-30 Minuten weiterkochen, bis sie weich sind. Nimm den Topf dann vom Herd und rühre die Apfelstücke gut durch. Gib anschließend etwa 25-50 g Zucker und einen halben Teelöffel Zimt dazu. Rühre noch einmal alles gut durch und stelle das Mus kühl.

Das Baiser in einer Gefriertüte zerkleinern

Nun werden die Brösel zubereitet. Dazu gibst du das Paniermehl und den Zucker in eine Schüssel. Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Brösel bei mittlerer Hitze goldbraun rösten. Damit nichts anbrennt, solltest du die Mischung die ganze Zeit rühren. Sobald die Brösel fertig sind schüttest du sie zurück in die Schüssel.

Gib die Makronen oder das Baiser in eine Gefriertüte und zerdrücke den Inhalt mit etwas Schwerem, beispielsweise einem Nudelholz.

Schlage nun die Sahne steif.

Die Zutaten für den æblekage

Nun kannst du die Dessertgläser befüllen. Zuerst kommt eine Schicht des Apfelmus, anschließend eine Schicht mit den Bröseln. Es folgen die Makronen/Baiser-Krümel und dann wieder eine Schicht Apfelmus. Die oberste Schicht sollten Brösel sein. Darauf kommt ein guter Klecks Sahne, der schließlich mit etwas Johannisbeergelee garniert wird.

Du kannst den æblekage auch in einer großen Glasschüssel anrichten und erst am Tisch auf die Dessertschalen verteilen.

Und nun: Velbekomme!

Hier ist er, der Serviervorschlag. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.