Unbezahlte Markennennung

Einkaufen in Dänemark ist schon ein kleines Abenteuer – und das hat gleich verschiedene Ursachen. Erst einmal sind natürlich alle Preise in dänischen Kronen ausgezeichnet, vor dem Milchregal stellt sich plötzlich die Frage, was der Unterschied zwischen Skummet- und Sødmælk ist und zu guter Letzt machen die vielen unbekannten Speisen und Getränke natürlich einen ungeheueren Appetit darauf, Neues auszuprobieren. Ach ja… und dann wäre ja noch der immerwährende UDSALG.

Daneben sorgen sich viele Urlauber, die zum ersten Mal nach Dänemark fahren, dass die Lebensmittel im Land zwischen den Meeren sehr teuer sind. Tatsächlich geben die Statistiker ihnen recht. Die Lebenshaltungskosten in Dänemark lagen im Jahr 2019 mehr als 40 Prozent über dem EU-Durchschnitt. In Deutschland liegen wir gerade einmal knapp 7 Prozent darüber. Doch es gibt zahlreiche Tipps und Hinweise, wie du deine Urlaubskasse etwas schonen kannst – ganz ohne alle möglichen Lebensmittel aus Deutschland mitzubringen.

Warum sind Lebensmittel und Co. teurer?

Zunächst einmal haben die Dänen in der Regel einen höheren Stundenlohn, als wir in Deutschland. Das führt dazu, dass die Produkte im Supermarkt schlicht mehr kosten. Hinzu kommt ein einheitlicher Mehrwertsteuer-Satz von 25 Prozent auf alle Waren. Genießer und Feinschmecker müssen besonders tapfer sein. Denn Süßigkeiten, Wein, Bier und Tabak sind noch teurer. Grund sind verschiedene Steuergesetze wie das “Chokoladeafgiftsloven”, also das Schokoladensteuergesetz. Dieses besteuert das Kilo Schokolade im Jahr 2020 mit zusätzlich 25,97 DKK (rund 3,50 Euro). Beim Bier werden je Liter reinen Alkohol 48,74 DKK (rund 6,55 Euro) fällig. Hersteller und Handel schlagen diese Sonderabgaben, die oft auch als Luxussteuer bezeichnet werden, auf den Verkaufspreis drauf.

Die dänische Krone – einfach umrechnen

Keine Sorge vor der dänischen Krone. Die Scheine sind freundlich bunt, viele Münzen haben ein Loch und sind mit Herzen verziert. Letzteres ist übrigens das Symbol der königlichen dänische Münzanstalt in Kopenhagen. Doch bleiben wir beim Einkauf – du möchtest ja schließlich wissen, wie viel Milch, Eier und Co. kosten. Ein Euro entspricht rund 7,40 DKK. Damit kannst du leicht überschlagen. Kostet die Literpackung Fruchtjoghurt 14 DKK, kannst du mit knapp 2 Euro rechnen.

Ausführlichere Informationen zur dänischen Krone, zum Geldwechsel, Bezahlen und Abheben in Dänemark findest du im folgenden Artikel:

Discounter, Supermarkt & Købmand – von Sortimenten und Preisen

Die Zutaten für vier Hotdogs – abgepackt von der Supermarkt-eigenen Fleischerei

Im Urlaub möchten wir möglichst viel ausprobieren und andere Geschmäcker kennen lernen. Neben frischem Fisch und leckeren Brotsorten, haben es uns besonders die dänischen Milchprodukte angetan. Da entdeckt man selbst nach Jahren immer wieder neue Verlockungen. Natürlich braucht man aber auch einfache Dinge wie Butter, Eier oder Äpfel. Preislich gibt es da teilweise gewaltige unterschiede. Es hängt häufig davon ab, wo du einkaufen gehst. Das Stück gesalzene Butter kostet in einem Supermarkt schon mal 28 DKK (3,76 Euro), während es im Discounter um die nächste Ecke für nur noch 16 DKK (2,15 Euro) im Angebot sein kann.

Grundsätzlich gilt – wie auch in Deutschland – am günstigsten ist es bei den Discountern. Ein größeres, aber auch teureres Angebot findest du in den Supermärkten. In den größeren Supermärkten gibt es meist einen eigenen Fleischer/Metzer beziehungsweise eine Feinkostabteilung. Dort werden auch Gerichte zubereitet und zum mitnehmen verpackt – beispielsweise Smørrebrød oder frisch belegte Pizzen zum selbst aufbacken. Beim Købmand um die Ecke ist das Angebot natürlich kleiner und mit Abstand am teuersten. Hier findest du eine Liste über die Einkaufsmöglichkeiten in Dänemark:

Discounter – günstigerSupermarkt – teurerSonstige – meist sehr teuer
ABC Lavpris, Aldi, Lidl, Netto, Rema1000Irma, Meny, SuperBrugsen, Dagli’Brugsen, Spar, Føtex, Bilka, kvicklyKøbmand und andere Minimärkte
Wie in Deutschland findest du hier den einfachen Grundbedarf an Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs.Ein großes Sortiment, markteigene Fleischereien und frischer Fisch in einem Markt. Das hat häufig auch seinen Preis.Oft geht das Sortiment über den Grundbedarf hinaus, morgens gibt es frische Brötchen.

Wir selbst kaufen die Basics oft im Discounter, gehen aber auch liebend gern in die dänischen Supermärkte, um uns mit ein paar besonderen Leckereien zu versorgen. Oft gibt es hier auch Mengenrabatte. Du erkennst sie an den kleinen Preisschildern. Dort steht dann “Ta’ 3 for 2” – also nimm 3 für den Preis von 2. So bekommst du Markenprodukte häufig auch zum günstigeren Preis. Ebenfalls günstiger: dänische Produkte statt importierte Waren kaufen.

Besonders teuer wird es hingegen beim Købmand direkt im Ferienhausgebiet. Natürlich ist es praktisch, wenn man fix noch etwas holen möchte. Ein vollwertiger Einkauf ist hier aber nicht zum empfehlen – jedenfalls nicht, wenn man etwas aufs Geld schauen möchte oder muss. Für ein frisches Frühstücksbrötchen musst du hier auch schon mal mit 7 DKK (1 Euro) je Stück rechnen. Wir backen lieber auf. Schmeckt auch gut und wir können uns noch im Schlafanzug an den Frühstückstisch setzen. Unbezahlbar. 😉

Tilbud und der (Dauer-)Udsalg

Hinter dem Wörtchen “Tilbud” steckt einfach ein Angebot. Das können die bereits erwähnten Mengenrabatte sein oder die üblichen Wochenangebote. Diese haben es in Dänemark oft in sich und du kannst bei einzelnen Waren richtig viel Geld sparen.

Wenn du Lust hast, die aktuellen Angebote zu wälzen, dann kannst du dir auf minetilbud.dk die aktuellen Angebotsblätter der Discounter und Supermärkte anschauen. Es gibt auch eine App für das Handy. Runterladen kannst du dir das Programm im Apple Appstore oder auch im Google Playstore:

Keine Sorge, ab hier ist der Blogbeitrag nicht etwa abgesperrt. Es geht um UDSALG – den Schlussverkauf. Ich kann mich daran erinnern, dass mir die kräftig leuchtenden Schilder in den Läden und Geschäften schon als Kind aufgefallen sind. Wir hatten das Gefühl, dass in Dänemark irgendwie immer Schlussverkauf war. Da es in diesem Artikel um das günstige Einkaufen geht, darf also auch der Udsalg nicht fehlen.

Wie der Sommer- oder Winterschlussverkauf – neuerdings auch Sale genannt – gibt es Udsalg auch zwei mal im Jahr, jeweils für etwa vier Wochen. Im Sommer startet dieser zwischen Juni und August, im Winter von Weihnachten an bis in den Februar statt. Gelegentlich wird auch mitten in der Saison ein Udsalg veranstaltet, also im Frühling oder Herbst. Du siehst, so falsch lagen wir gar nicht mit der Einschätzung, dass eigentlich das ganze Jahr über Udsalg ist.

Bleibt die Frage, ob es sich lohnt durch die Restbestände zu stöbern. Tatsächlich kann man hier das ein oder andere Schnäppchen machen. Vor allem bei Funktionsbekleidung bekannter Hersteller. Abverkäufe gibt es aber auch bei Elektrowaren, Möbeln und Co.. Das ist vielleicht interessant für jene, die sich gern einen typisch dänischen Toaster mit Heim nehmen wollen.

Ein paar dänische Vokabeln für den Einkauf

Zu guter Letzt noch die wichtigsten Vokabeln für deinen Einkauf – zum lernen, abschreiben oder ausdrucken:

DänischDeutschDänischDeutsch
tilbudAngebotmælkMilch
udsalgSchlussverkaufflødeSahne
frit valgfreie AuswahlsmørButter
pr. poseje BeutelyoghurtJoghurt
pr. pakkeje PackungostKäse
kun 14 DKKnur 14 DKKflødeostFrischkäse
brødBrotægEi
bolleBrötchenkødFleisch
kageKuchensvinekødSchweinefleisch
grøntsagerGemüsebøfRindfleisch
kartoflerKartoffelnkyllinge kødHähnchenfleisch
gulerrødderMöhrenfiskFisch
aspargesSpargelrejerKrabben
broccoliBrokkolinudlerNudeln
tomaterTomatenrisReis
agurkGurkenkrydderiGewürz
løgZwiebelnsaltSalz
hvidløgKnoblauchpeberPfeffer
frugtObstsukkerZucker
æblerÄpfelmelMehl
pærerBirnenvandWasser
jordbærErdbeerendanskvandSprudelwasser
hindbærHimbeerejuiceSaft
bananBananeølBier
vindruerWeintraubenvinWein
marmeladeMarmeladeslikSüßigkeiten
honningHonigchokoladeSchokolade
kaffeKaffeevingummibamseGummibärchen
teTeetræ/brændeHolz/Brennholz
olieÖlblomsterBlumen

Gehst du im Urlaub gern einkaufen? Auf welche Produkte freust du dich besonders? Hast du noch weitere Tipps für den günstigen Einkauf? Schreib es doch etwas weiter unten in die Kommentare. Ich freue mich von dir zu lesen.