Kopenhagen von oben: Die drei schönsten Aussichten über die Stadt

Wenn ich eine Stadt besuche, dann möchte ich sie mit allen Sinnen erfahren. Genauso geht es mir immer wieder mit Kopenhagen. Ich möchte spüren, wie die Menschen hier leben. Möchte essen, wie die Einheimischen. Möchte spüren, worauf die Kopenhagener Wert legen. Dazu streife ich oft durch die Straßen und lasse die Stadt auf mich wirken. Wenn ich dabei irgendwo auf einen Turm stoße, will ich da unbedingt hoch. Die Stadt von oben und im Ganzen zu sehen, ist wirklich etwas wert.

Hier möchte ich dir meine persönlichen Lieblingsaussichten über Kopenhagen vorstellen. Zwei davon sind auch für Menschen geeignet, die etwas Höhenangst haben.

Copenhill: Gipfelblick über die ganze Stadt

Copenhill ist der höchste Berg der Stadt und ein Ausdruck dafür, dass sich Kopenhagen modern und gleichzeitig sehr kreativ entwickelt. Denn aus dem Neubau einer Müllverbrennungsanlage östlich der Innenstadt haben die Architekten ein Zentrum für Bergsport gemacht – und das im flachen Dänemark. Seit 2017 können die Fassade des 90 Meter hohen „Hügels“ erklettert, das Dach begangen und die Hänge mit Skiern befahren werden. Die Hänge entstehen durch die keilförmige Architektur der Anlage.

Ski fahren und klettern kosten Geld, doch wenn du auf den Copenhill wandern und die Aussicht auf die Stadt genießen möchte, ist das komplett kostenlos. Du kannst übrigens auch den gläsernen Aufzug nehmen und dabei einen Blick ins Innere der Müllverbrennungsanlage erhaschen.

Der Ausblick von Copenhill – wenn du magst kannst du auch hoch- oder runterwandern

Über die Freistadt Christiania und den Hafen hinweg hast du vom Copenhill aus einen Blick auf ganz Kopenhagen. Siehst du die Oper, die Marmorkirke und den Turm von Christiansborg? Obwohl Kopenhagen eine vergleichsweise kleine Hauptstadt ist, reichen die Häuser der Stadt bis an den Horizont heran und darüber hinaus. Es lohnt sich, ein Fernglas oder Teleobjektiv einzupacken.

Der Copenhill eignet sich übrigens besonders für Menschen mit Höhenangst. Das Gebäude ist massiv gebaut und den Ausblick gibt es durch dicke Glasscheiben. Wenn du möchtest kannst du die Aussicht ein Stockwerk tiefer auch bei einem Getränk genießen, denn auf dem Copenhill gibt es auch eine kleine Bar.

Preis:
Aufzug, Ausblick und die Nutzung der Wanderroute sind kostenlos
Informationen zu den Öffnungszeiten auf copenhill.dk

Rundetårn: Der Klassiker der Kopenhagener Türme

Türme bieten eine richtig gute Aussicht über die Stadt, aber sie haben meist ein großes Manko – viele Stufen bis Besucher oben sind. Nicht so beim Rundetårn im Stadtzentrum von Kopenhagen. Dieser Turm hat nämlich gar keine Stufen (nur ein paar kurz vor der Turmspitze).

Die Erklärung ist einfach: Vielleicht hast du die Kuppel der Sternwarte auf dem Dach des Turmes gesehen. Es handelt sich dabei übrigens um das älteste funktionsfähige Observatorium Europas. Um schwere Teleskope und Geräte, aber auch Bücher für die angeschlossene Universitätsbibliothek nach oben transportieren zu können, wurde der Turm im 17. Jahrhundert mit Reittreppe ohne Stufen errichtet. Das heißt, dass der knapp 35 Meter hohe Rundetaarn mit einer Pferdekutsche samt Anhänger befahren werden konnte und kann – macht heute nur keiner mehr.

Der Rundetaarn im Inneren: keine Treppe, sondern ein langer Gang nach oben

Du kannst übrigens Wegstrecke nach oben sparen, indem du den spiralförmigen Gang an der inneren Wand entlang läufst. Dort sind es nur 85,5 Meter bis nach oben. Gehst du an der Außenmauer entlang ist es mehr als drei Mal so weit, nämlich 268,5 Meter.

Oben angekommen, erwartet dich rund um das Observatorium eine große Aussichtsplattform, von der aus du in alle Richtungen der Stadt blicken kannst – hinunter in das Gewusel der Einkaufsstraße Strøget oder weit hin bis zur Øresundbrücke.

Praktisch ist, dass sich der Rundetaarn mitten in der Stadt befindet und sich so für einen Besuch optimal eignet. Auch für Menschen mit Höhenangst ist der Turm gut geeignet, da hohe Eisenzäune rund um die Turmkante angebracht sind.

Preis:
40 DKK (5,40 Euro) für Erwachsene
10 DKK (1,30 Euro) für Kinder
Informationen zu den Öffnungszeiten auf rundetaarn.dk

Vor Frelsers Kirke: Die Treppe in den Himmel von Kopenhagen

Die Vor Frelsers Kirke von unten und von oben – ein echtes Abenteuer

Einen der spektakulärsten Ausblicke über die Stadt hast du von einem ihrer schönsten Kirchtürme. Es geht um den insgesamt 90 Meter hohen Turm der Vor Frelsers Kirke, die Erlöserkirche. Sie befindet sich im Stadtteil Christianshavn, direkt vor den Toren der berühmt berüchtigten Freistadt Christiania.

Das besondere an diesem Turm ist nicht nur der Ausblick, sondern auch seine Architektur. Der schwarz-goldene Turm ist nämlich als Spirale angelegt und dessen Treppe windet sich auf den letzten 150 Stufen außen um den Turm herum. Schon allein das ist ein echtes Abenteuer.

Zunächst geht es im Inneren der Kirche über zahlreiche Holztreppen nach oben. Die Treppenstufen knarzen, während sich die Besucher nach oben und unten teilweise aneinander vorbei drängen. Auf einer Etage hängen die Kirchenglocken der Vor Frelsers Kirke. Praktisch: eine Lampe warnt, bevor die Glocken schlagen. Das kann nämlich ziemlich laut werden.

Mutprobe: ein mal hoch steigen und den goldenen Globus berühren

Der 36 Meter hohe, schwarz-goldene Turm ist auf den Sandstein-Mauern der Kirche aufgesetzt. Kurz bevor es nach draußen geht, musst du eine kleine Leiter nach oben steigen, ähnlich der in Leuchttürmen. Die Außentreppe windet sich drei Mal um den Turm herum und ist mit einem hohen Geländer aus vergoldetem Eisen gesichert. Von hier oben kannst du in alle Himmelsrichtungen blicken und die Aussicht über Kopenhagen genießen.

Ganz oben auf dem Turm befindet sich dann noch eine ebenfalls vergoldete Kugel – ein Globus mit einem Durchmesser von zweieinhalb Metern. Darauf ist eine etwa zwei Meter hohe Christusfigur, die in der Hand eine Flagge hält. Weil die Größenverhältnisse der Statue nicht wirklich stimmen, wird die Figur aus als hässlichste Statue Kopenhagens bezeichnet. Vom Turm selbst aus ist sie allerdings nicht zu sehen.

Achtung: Die Turmspitze ist aus Eiche gebaut und schwankt bei starkem Wind. Das könnte bei dem ein oder anderen für Übelkeit sorgen.

Preis:
60 DKK (8,06 Euro) für Erwachsene
20 DKK (2,70 Euro) für Kinder zwischen 4 und 14 Jahren
Ticketkauf und weitere Informationen auf vorfrelserskirke.dk

🇩🇰 Lust auf noch mehr Dänemark? Höre jetzt den kleinen Dänemark Podcast von klilty.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.