Rezept für danske rundstykker – dänische Brötchen

Eines der schönsten Dinge am Dänemarkurlaub ist es, morgens ausgiebig zu frühstücken. Eine warme Tasse Kaffee oder Matilde, der Blick auf die Dünen in der Morgensonne und der Duft frischer Brötchen. Dejlig! Die Dünen können wir uns (leider) nicht nach Hause holen, aber wir können jederzeit frische Brötchen nach dänischem Rezept backen.

Falls du dich einmal gefragt hast, was diese weißen kleinen Kügelchen auf den dänischen Brötchen sind: Es handelt sich dabei um weißen Mohn. Die rundstykker werden in Dänemark oft damit garniert. In Deutschland ist weißer Mohn eher selten. In einigen Bioläden bekommt man tatsächlich welchen, den ich auch in folgendem Rezept verwendet habe. Ansonsten tut es auch dunkler Mohn oder du lässt die Brötchen ganz natürlich. Viel Spaß beim Frühstücken und Träumen, vom nächsten Dänemark-Urlaub.

Zutaten

für 10 Brötchen

  • 15 g Butter
  • 325 ml lauwarmes Wasser
  • 12 g Hefe
  • 1,5 Teelöffel Salz
  • etwa 550 g Weizenmehl
  • 1 geschlagenes Ei zum Bestreichen
  • 4 Teelöffel weißer Mohn (oder dunkler)

Zubereitung

Schmilz zuerst die Butter und gib sie in eine Schüssel. Anschließend fügst du das warme Wasser hinzu und rührst die Hefe ein. Gib das Salz und das Weizenmehl hinzu.

Knete die Zutaten gründlich durch, bis ein glatter Teig entsteht. Decke diesen mit einem sauberen Küchentuch ab und stelle ihn für etwa drei Stunden an einen warmen Ort.

Forme zehn Kugeln aus dem Teig und lege sie auf das Backblech. Decke die Brötchen-Rohlinge noch einmal mit einem sauberen Küchentuch ab und lasse sie für 20 weitere Minuten ruhen.

Verquirle in der Zwischenzeit das Ei und gib den Mohn dazu. Wenn die Brötchenrohlinge geruht haben, bestreichst du die Kugeln mit dem Gemisch. Backe die dänischen Brötchen nun auf mittlerer Schiene für etwa 18 Minuten bei 225 Grad.

Sollen die Brötchen besonders knusprig werden, stelle eine Auflaufform mit etwa 200 ml kochendem Wasser mit in den Ofen. Der Dampf sorgt für eine tolle Kruste.

Tipp: Um nicht vier Stunden vor dem Frühstück aufstehen zu müssen, kannst du den Teig auch Abends vorbereiten und ihn über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Nimm ihn dann etwa eine Stunde vor dem Brötchenformen heraus.

Lust auf noch mehr dänisches Hefegebäck? Dann schau doch mal hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.