Peters Jul: die dänische Weihnachtsgeschichte

Es gibt freilich viele schöne und rührende Weihnachtsgeschichten. Dänemark hat seine eigene: Sie heißt Peters Jul und spielt Mitte des 19. Jahrhunderts. Die Geschichte erzählt, wie Peter, ein Junge aus dem dänischen Bürgertum, das gesamte Weihnachtsfest erlebt – von den geheimnisvollen Vorbereitungen zum heiligen Abend bis der Weihnachtsbaum nach Neujahr entsorgt wird. Eigentlich handelt es sich gar nicht um eine klassische Geschichte, sondern eher um eine Sammlung von Gedichten. Trotzdem ist alles dabei, was ein richtiges Fest ausmacht: eine Weihnachtsgans, der Baum, Kerzen, Schnee und ein echter Weihnachtsmann. Peters Jul ist der Inbegriff für gemütliche, dänische Weihnachten. Es ist etwas gammeldags, also etwas altmodisch. Aber wer wünschst sich nicht die einfachen Freuden zum Fest?

Die heimliche Vorweihnachtszeit

Peters Jul ist sehr populär in Dänemark. Viele Dänen kennen einige besonders schöne Stellen sogar auswendig. Wie beispielsweise den Anfang des Buchs, in dem es in “Før Julen” um die Vorweihnachtszeit geht. Diese Stelle habe ich mal für dich übersetzt:

Originaltext

Jeg glæder mig i denne tid;
nu falder julesneen hvid,
så ved jeg julen kommer.
Min Far hver dag i byen går,
og når han kommer hjem, jeg står
og ser hans store lommer.

Frei übersetzt

Ich freue mich auf diese Zeit;
der Weihnachtsschnee fällt weit und breit,
so weiß ich, Weihnachten ist nah.
Und in die Stadt geht jeden Tag,
mein Vater, was er bringen mag,
in seinen großen Taschen da.

Was da nicht alles in der Vorweihnachtszeit zu tun ist. Neben der Geheimniskrämerei des Vaters, holt die Mutter die silbernen Kerzenhalter raus, die Schwester näht wie verrückt und Großmutter häkelt eine Bettdecke. Fast gemein: Immer wenn es neue Heimlichkeiten gibt, soll Peter draußen in der Kälte Ball spielen. Einmal nimmt ihn die Magd mit, um in der Bäckerei Weihnachtskuchen zu bestellen, während in der heimischen Küche schon die Weihnachtsgans bereit hängt.

Auch die Großmutter wird eingeladen und Peter schwärmt vom bevorstehenden Fest. Er erzählt vom Milchreis (risengrød) und dem großen Baum, von der Gans und den Weihnachtslieder, die sie singen werden. Eigentlich muss er die Bedstemor gar nicht überzeugen, denn natürlich kommt sie an Heiligabend.

Von Heiligabend bis zum Abschied, eines guten Freundes

Als es dann soweit ist, kann Peter es kaum erwarten. Die Nacht vor Weihnachten schläft er kaum und der Tag zieht sich in die Länge. Als die Großmutter am Nachmittag kommt, liest sie den Kindern eine Geschichte vor. Anschließend geht es in die Stube zum reich geschmückten Baum, an dem Julehjerte und Plätzchen hängen. Im Scheine des Juletræets singen die drei Geschwister und der Vater, während Mutter am Klavier spielt.

An den folgenden Tagen spielen die Kinder mit ihren Geschenken, während die Eltern in die Kirche gehen. Der arme Rasmus kommt zu Besuch und bekommt Weihnachtskuchen und gebratene Äpfel. An Silvester knallen die Schüsse draußen und die Familie isst in der warmen Stube Æbleskiver. Nach dem Dreikönigstag gehen die Kinder wieder zur Schule und dann holt der Müllmann den welken Baum ab. Es war, als hätte ein alter Freund sie verlassen. “Det var dog, som om en gammel ven for sidste gang fra dem rejste.”

Eine Blaupause für die klassische, dänische Weihnacht

Als im Jahr 1866 die Erstausgabe von Peters Jul herausgegeben wurde, hatten sich die dänischen Weihnachtsbräuche noch nicht so richtig durchgesetzt. Mit der Geschichte dieser bürgerlichen Weihnacht, verbreiteten sich die Rituale aber im ganzen Land. Seitdem ziehen Weihnachtsbäume auch in die dänischen Stuben, wer es sich damals leisten konnte, besorgte ein Gans für den Braten, ansonsten gab es Reisbrei und erstmals auch Weihnachtsgeschenke.

Johan Krohn schrieb die ersten Gedichte für Peters Jul Anfang der 1860er Jahre. Die erste Ausgabe des Buches wurde von Johans Bruder Pietro Krohn und von Otto Haslund illustriert und 1866 herausgegeben. Spätere Ausgaben enthalten weitere Gedichte, die die Zeit nach Weihnachten erzählen. Seit 1947 erscheint bei Gyldendal, Dänemarks ältestem Verlag, eine weitere Ausgabe von Peters Jul mit Zeichnungen von Herluf Jensenius.

Peters Jul als Film

Wenn du möchtest, kannst du die die Geschichte von Peters Jul auf YouTube anschauen. Der Film ist in Quedens Gaard, einem Museum in Ribe gedreht worden. Hier sieht es nämlich aus, wie im 19. Jahrhundert. Die passende Kulisse für die Gedichte, die hier von den dänischen Schauspielern Peter Belli und Grethe Sønck (†) gelesen werden.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Möchtest du dich mit dänischen Bräuchen in Weihnachtsstimmung bringen? Dann wären vielleicht die ❤️Julehjerte etwas für dich. Die kannst du schnell basteln und du brauchst kaum etwas dafür.

Ein Kommentar

  1. Hej, Ich würde das Buch gerne gewinnen , weil ich seit 40 Jahren gerne & regelmäßig nach Dänemark fahre (damals mit meinen Eltern) , meine Frau infiziert habe, unsere Tochter auch gerne nach 🇩🇰 fahren und ich ihnen Peters Geschichte so vorlesen könnte … 😊👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.