Was kostet ein Urlaub in Dänemark?

Unbezahlte Markennennungen

Ein Urlaub in Dänemark, ist das nicht wahnsinnig teuer? Diese Reaktion höre ich oft, wenn ich Freunden oder Kollegen erzähle, dass wir in den Norden reisen. Klar, ganz billig ist es nicht. Aber auch nicht unbezahlbar. Deshalb habe ich einmal nachgerechnet, was uns ein 14-tägiger Urlaub in Dänemark durchschnittlich kostet. Als grobe Orientierungshilfe natürlich.

Als Beispiel für diese Rechnung nehme ich einen 14-tägigen Urlaub am Ringkøbing Fjord in der Nebensaison. Dafür buchen wir ein Ferienhaus, sind zu zweit und reisen mit dem Auto aus Deutschland an. Alle Preise beziehen sich auf 2019.

Der Ringkøbingfjord ist ein beliebtes Ziel für Dänemarkurlauber

Benzin

Für die Anreise von unserem Wohnort Leipzig nach Hvide Sande müssen wir ungefähr 760 Kilometer zurücklegen. Manche werden es weiter haben, andere wiederum etwas kürzer. Unser Auto verbraucht im Durchschnitt sechs Liter Benzin auf 100 Kilometer. Das heißt, dass wir rund 46 Liter Benzin bis zum Urlaubsort brauchen. Bei einem Preis von 1,50 € je Liter Sprit kommen wir auf gut 69 Euro für die Anreise.

In Dänemark tanken wir meist bei einer günstigen Tankstelle, beispielsweise bei INGO in Hvide Sande. Hier kostet der Sprit rund 11,19 DKK, umgerechnet also etwa genauso viel wie in Deutschland. Achtung: Markentankstellen sind teilweise wesentlich teurer. Vergleicht also die Benzinpreise im Urlaub und scheut euch nicht, an Tankstellen mit Kartenzahlung zu halten.

Obwohl wir im Urlaub viel unterwegs sind, verbrauchen wir durch die Geschwindigkeitsbegrenzung und das flache Land wenig Benzin. Wir müssen in Dänemark noch zwei Mal voll tanken. Das sind rund 160 Euro – damit kommen wir dann aber auch zurück in die Heimat.

Benzinkosten: 229 Euro

Ferienhaus

Den Dänemark-Urlaub verbringt man einfach im Ferienhaus. So dürften es die meisten Leute halten, die hier Ferien machen. Dem Ferienhaus solltest du allerdings auch viel Aufmerksamkeit widmen, denn es ist wahrscheinlich der größte Kostenfaktor für den Dänemark-Urlaub. Welche Dinge du bei der Buchung beachten solltest, habe ich in einem eigenen Artikel aufgeschrieben.

Da wir keinen besonderen Luxus im Ferienhaus benötigen, halten sich die Kosten für uns in Grenzen. Wir verzichten auf Häuser mit Pool, Solarium oder Badezuber, brauchen auch nicht unbedingt einen Whirlpool und es muss nicht das allerneueste Haus sein. Dafür achten wir darauf, dass das Haus nicht allzu weit vom Strand entfernt ist und ein Wärmetauscher vorhanden ist.

Außerdem fahren wir in der Vor- oder Nachsaison, also außerhalb der Sommerferien und nicht an Feiertagen wie Ostern, Weihnachten oder Silvester. Hier kosten die Häuser teilweise das Doppelte. Aber nun zum Preis: Wir setzen uns meistens eine Budget-Grenze von ca. 650 Euro für das Ferienhaus. Bislang konnten wir im März, April, Mai, Juni und September immer ein für uns passendes Haus in dieser Preislage finden. In der absoluten Nebensaison gibt es meist sogar extra Rabatte, sodass man sich auch mal ein etwas luxuriöseres Haus leisten kann.

Nicht vergessen: am Ende des Urlaubs muss bei der Vermietung meist der Strom für das Ferienhaus bezahlt werden. In zwei Wochen kommen wir da etwa auf 50 Euro. Eine Kilowattstunde kostet etwa 7 Kronen, also ein Euro. Das Wasser ist dagegen in der Regel kostenlos.

Ferienhaus für zwei Wochen: 650 Euro + 50 Euro Strom

Lebensmittel/Einkauf

Im Dänemark-Urlaub kochen wir gern im Ferienhaus. Zum einen ist das viel günstiger, als regelmäßig essen zu gehen. Zum anderen hat man einfach Zeit dazu und es macht Spaß, sich den frischen Fisch selbst in der Pfanne zuzubereiten. Dafür kaufen wir regelmäßig in dänischen Discountern ein, beispielsweise bei Fakta, Aldi oder NETTO. Frisches Fleisch oder besondere Leckereien holen wir in den teureren Supermärkten, wie etwa bei MENY oder Super Brugsen. Außerdem vergleichen wir Preise. Manchmal ist ein einfaches Stück Butter beim Discounter ganze sieben Kronen billiger.

Fakt ist: die Lebensmittel in Dänemark sind in der Regel teurer als in Deutschland. Das betrifft insbesondere landwirtschaftliche Produkte wie Milch, Butter, Kartoffeln, Joghurt, Eier, Käse und so weiter. Hinzu kommen Lebensmittel und Produkte, die eher als Leckereien oder Besonderheiten durchgehen, wie beispielsweise Marmelade, Limonaden, Süßigkeiten und vor allem Alkohol. Weil viele Produkte so lecker sind und wir uns im Urlaub auch etwas leisten wollen, nehmen wir in der Regel keine Lebensmittel aus Deutschland mit in den Urlaub (bis auf Gewürze, Zucker und etwas Mehl). Wir kaufen in Dänemark allerdings auch keinen Alkohol.

Inklusive frischem Fisch und gelegentlichem Kuchen aus der Bageri kommen wir auf etwa 180 Euro/Woche.

Lebensmittel für zwei Wochen: 360 Euro

Unternehmungen, Burger und Softeis

Eintritt ins Wikingermuseum: 17 Euro. Minigolfen: 11 Euro. Burgermenü mit Pommes: 11 Euro. Zum Nachtisch ein mittleres Softeis mit Streuseln: 4,50 Euro. Rechne lieber nicht um, wenn du einen Ausflug mit deinen Liebsten machst. Schnell kommen ein paar hundert Kronen zusammen, wenn man unterwegs ist. Wie viel Geld ihr ausgebt, hängt natürlich ganz von euren Wünschen ab. Wollt ihr Natur erleben? Davon gibt es in Dänemark eine Menge und das völlig gratis, beispielsweise im Nationalpark Thy. Soll es auch ein bisschen Kultur und Kulinarik sein? Dann muss die Urlaubskasse etwas stärker leiden.

Ein Softeis mit Streuseln gehört einfach dazu.

Dabei kannst du die Kronen auch ganz gut anlegen. Etwa für den Besuch in einem dänischen Museum. Diese sind meist großartig gestaltet, modern gehalten und interaktiv. Wir waren beispielsweise vom ARoS-Kunstmuseum in Aarhus, dem TIRPITZ-Bunkermuseum in Blåvand oder vom prähistorischen Museum Moesgård begeistert. Obwohl wir zunächst von den Eintrittspreisen überrascht waren, weil sie teilweise so hoch sind. Es gibt aber auch kostenlose Alternativen. Hier findest du viele kostenlose Museen, Naturerlebnisse und Feste:

Trotzdem: die meisten Aktivitäten kosten einige Kronen. Wir haben überschlagen und kommen in unternehmungslustigen Wochen schon einmal auf gut 200 Euro für Aktivitäten und Verpflegung.

Unternehmungen, Burger und Softeis für zwei Wochen: bis zu 400 Euro

Das kostet ein Urlaub in Dänemark

Nun ist es Zeit zusammenzurechnen. Benzin, Ferienhaus, Verpflegung und Vergnügen – was kommt da in zwei Wochen zusammen. Hier die Übersicht:

PunktKosten
Benzin229 Euro
Ferienhaus inkl. Strom700 Euro
Lebensmittel360 Euro
Unternehmungen/
Restaurant
200-400 Euro
Summe1.489 – 1.689 Euro

Für zwei Personen kostet die Urlaubswoche in Dänemark also rund 750 bis 850 Euro. Die Preise variieren natürlich je nachdem, was ihr euch leisten wollt, ob ihr allein oder mit Kindern in den Urlaub fahrt. Oder vielleicht auch mit Freunden? Je mehr Personen ein Ferienhaus mieten, umso günstiger wird es auch. Aber denkt dran: die Wände in dänischen Ferienhäusern sind dünn. 😉

Außerdem ist es nicht verkehrt ein bisschen Extra-Budget einzuplanen, falls das Auto streikt, jemand zum Arzt muss oder etwas Wichtiges verloren geht.


Zuletzt am 20.06.2019 überarbeitet.

7 Kommentare

  1. Haha, das ist sehr sparsam gerechnet. Auch wenn wir bei Anreise, Wohnort und Benzinverbrauch gut bei deinen Werten liegen. In Dänemark produziert unser Auto Diesel, sagen wir immer. Wir fahren nur auf kleinen Straßen und kommen in zwei Wochen mit einer Tankfüllung hin, bei 4,6-4,8 Litern Verbrauch. Die Hauskosten sind arg niedrig. Wir haben auch keine großen Ansprüche, aber 2 Wochen und in diesem Zeitraum? Eher selten. Wir sind immer zwischen 700-1000 Euro, kommt auf die REGION an. Wir kochen immer, Picknick ist unser Restaurant und kaufen sehr bewußt bei SuperBrugsen ein. Aldi kann ich auch zu Hause. Aber frischer Fisch, Eis, Kuchen, Lakritz ziehen heftig am Urlaubsbudget. Dazu kommen noch Museum und natürlich dies oder jenes (Hoptimist, Nisser …) Es ist Urlaub und wir schauen aufs Geld, aber nicht immer, lach, aber ich denke da ist deine Kalkulation arg eng.

    • Hej Heike, vielen Dank für deine Einschätzung. 🙂 Wie im Artikel schon geschrieben kommt das benötigte Urlaubsbudget ganz auf die Bedürfnisse eines jeden an. Wir haben für den Preis immer ein anständiges Ferienhaus am Ringkøbingfjord bekommen – und auch im angegebenen Zeitraum. Das Haus buchen wir mindestens ein halbes Jahr im Voraus. Da gibt es noch eine große Auswahl in diesem Preissegment. Der Artikel soll ja eine grobe Orientierung bieten und beruht auf unseren Erfahrungen. Und da steht am Ende die angegebene Summe. Liebe Grüße

  2. Willi G.

    Wir fahren seit 28 Jahren in die Region um Hvide Sande und man muss eben mit Köpfchen und Verstand mit der DK Kronen umgehen können dann ist diese Rechnung vollkommen i.O..

  3. Rosemarie Karge

    Hi Chris, deine Rechnung bestätigt auch unsere Meinung. Wir fahren seit 1997 regelmäßig in die Region Nordjütland, Westküste. Unser Lieblingsferienhaus liegt direkt hinter den Dünen, totale Ruhe, einfach und praktisch. Im Urlaub sind wir eh draußen, wollen per Rad oder Auto Natur und Umgebung erkunden und genießen. Skeptikern habe ich oft eine ähnliche Aufrechnung vorlegen können. Getankt wird bei INGO, oft selbst gekocht bzw. Picknick und eingekauft gern frische Ware bei den Bauern, die ihre Ware oft am Wegesrand preiswert anbieten. Fisch kaufen wir gern direkt vom Fischkutter, wenn wir das so erwischen. Softeis mit Schoko-Streuseln muss sein!!! Hier in Jütland in diesem Jahr 3,59 € -, auf diesen Genuss freuen wir uns das ganze Jahr. Eine Diskussion ist eigentlich müßig, jeder wie er möchte. Aber ich freue mich, dass es doch so ähnliche Fans gibt. Bin gespannt auf weitere Berichte in deinem Blog.

    • Hej Rosemarie, vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Ich freue mich, dass ihr ganz ähnliche Erfahrungen mit dem Urlaubsbudget in Dänemark gemacht habt. Wir sollten auch öfter mal bei den kleinen Ständen am Straßenrand anhalten. Das nehmen wir uns für den nächsten Urlaub ganz fest vor. Vielleicht ist das auch Stoff für einen neuen Blogbeitrag? 🙂 Beim Softeis kann ich mich nicht bremsen – da muss es immer das Mittelgroße sein. Das ist etwas teurer. 😉 Bleib dran und melde dich gern wieder. Kærlig hilsen

  4. Klaus-Dieter Weiss

    Hej , wir fahren seit gut 30 Jahren ein bis zweimal im Jahr nach Dänemark. Meist nach Blavand. Deine Kalkulation ist sehr realistisch. Liegt aber an jedem selbst ob er mit diesem Budget auskommt. Man kann mit mehr oder weniger Kosten auf jeden Fall einen sehr erholsamen Urlaub machen. Wir wünschen allen einen schönen Aufenthalt in DK🇩🇰👍

    • Hej, Danke für deine Erfahrungen Klaus-Dieter. Klar kann es schnell sehr teuer werden. Wir sind da aber auch eher genügsamer Natur. 😉 Hauptsache Dünen, Wellen, Ruhe. Da brauchen wir keinen Pool. Viele weitere schöne Urlaube wünsche ich dir. Chris

Schreibe einen Kommentar zu Chris Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.