7 Tipps: Geld sparen im Dänemark-Urlaub

Unbezahlte Markennennungen

Es ist kein Geheimnis: Dänemark ist nicht billig. Im Supermarkt, auf Ausflügen oder bei der Stromrechnung für das Ferienhaus kommen so einige Kronen zusammen. Die Preise für Lebensmittel, Alkohol und andere Verbrauchswaren liegen in Dänemark rund 40 Prozent über dem Durchschnitt aller anderen EU-Länder. Dafür ist nicht zuletzt die Mehrwertsteuer verantwortlich, die durchweg 25 Prozent beträgt.

Mit ein paar einfachen Tipps und Tricks lässt sich auch im Dänemarkurlaub Geld sparen. Ich habe sieben Tipps für dich, wie du teure Fallen vermeiden oder du dir günstige Alternativen suchen kannst. Außerdem habe ich zahlreiche Artikel verlinkt, in denen es noch mehr Tipps gibt. Falls du auch noch ein paar Tipps zum Sparen hast, schreibe sie doch unter dem Artikel in die Kommentare.

Übersicht
1. Nutze die Nebensaison und Rabatte der Ferienhausanbieter
2. Spare bei den Nebenkosten im Ferienhaus
3. Kaufe günstig ein – bestenfalls im Discounter
4. Koche selbst oder mache ein Picknick
5. Mache Ausflüge in die Natur
6. Gehe ins Museum – Kinder bis 18 kommen oft kostenlos rein
7. Beachte die Regeln auf Parkplätzen
Extra: Verschicke Postkarten mit einer App

1. Nutze die Nebensaison und Rabatte der Ferienhausanbieter

Dänemark ist auch in der Nebensaison sehr schön – zum Beispiel die Wolken im Spätsommer

Wer nicht an Ferienzeiten gebunden ist, spart in der Nebensaison viel Geld. Die Häuser kosten dann häufig ein Drittel weniger, manchmal sogar nur noch die Hälfte. Im späteren Herbst oder Winter sind die Häuser am günstigsten zu haben. Aber schon nach den Sommerferien wird es deutlich günstiger. In der Nebensaison gibt es bei vielen Anbietern auch besondere Angebote, mit denen man zusätzlich sparen kann. Man ist dann oft an bestimmte Bedingungen gebunden – beispielsweise, dass man zwei zusammenhängende Wochen Urlaub buchen muss, um von einem Nachlass zu profitieren. Dafür gibt es dann aber auch einen satten Rabatt. Und Dänemark kann in der kalten Jahreszeit auch sehr schön, vor allem aber sehr entspannend sein. Im Ferienhaus ist es noch gemütlicher, wenn drinnen der Kamin prasselt und draußen ein Sturm vorüber zieht.

Wer etwas risikofreudiger ist und es nicht auf ein bestimmtes Haus abgesehen hat, kann auch Last-Minute-Angebote nutzen. Dabei räumen Ferienhausanbieter Kurzentschlossenen gute Nachlässe ein. Das Problem: die Auswahl an Häusern ist oft sehr begrenzt, meist sind die Häuser nur für eine Woche frei und es gibt keine Garantie, dass du überhaupt noch ein passendes Haus ergattern kannst.

Tipps für die günstige Ferienhausbuchung in der Übersicht:

  • Fahre außerhalb der Ferienzeiten, beispielsweise direkt nach den Sommerferien
  • Im Herbst und Winter sind die Häuser am günstigsten
  • Nutze zusätzliche Rabatte der Anbieter in der Nebensaison
  • Für Risikofreudige: Nutze Last-Minute-Angebote für Ferienhäuser

2. Spare bei den Nebenkosten im Ferienhaus

So kann das Thermostat einer Fußbodenheizung aussehen

Die alten Hasen wissen es: der Stromverbrauch im Ferienhaus kostet extra. Was in den Sommermonaten weniger problematisch ist, kann in Herbst und Winter aber schnell teuer werden. Das Problem sind da die Heizkosten. Fast alle älteren Ferienhäuser verfügen über Elektro-Heizungen, die ziemlich viel Strom fressen. Die beispielsweise 35 Cent je Kilowattstunde und mehr summieren sich da fix. Heize deshalb nur die Räume, die du auch wirklich brauchst und kontrolliere, dass die anderen Heizkörper ausgeschaltet beziehungsweise im Winter auf der Frosteinstellung sind.

Etwas anders ist es bei Fußbodenheizungen. Diese benötigen gerade zu Beginn viel Strom, weil sie erst einmal auf Temperatur hochheizen müssen. Haben sie die eingestellte Wärme erreicht, halten Fußbodenheizungen diese mit relativ wenig Energie konstant. Du solltest die Fußbodenheizung deshalb nicht ständig hoch- und wieder herunterregeln. Es ist sinnvoller, die eingestellte Temperatur während des Urlaubs unverändert zu lassen. Das spart tatsächlich viel Energie.

Um der Kostenfalle durch Elektroheizkörper aus dem Weg zu gehen, solltest du gerade in den kühleren Monaten darauf achten, dass das Haus über alternative Heizmöglichkeiten verfügt. Verbreitet sind Wärmepumpen beziehungsweise Wärmetauscher. Diese funktionieren zwar auch mit elektrischer Energie, können einen Raum aber schneller aufheizen. Neuere oder sanierte Ferienhäuser haben beispielsweise Erdwärme oder Solaranlagen – hier ist der Mietpreis aber in der Regel höher.

Außerdem sind die Nebenkosten für Poolhäuser extrem hoch, weil die Heizung und der Wasserfilter ständig laufen müssen. Hier musst du pro Woche locker mit 300 bis 400 Euro extra Stromkosten rechnen. Auch ein Standwhirlpool verursacht hohe Kosten. Für einen Saunagang solltest du etwa 8 Euro zusätzliche Stromkosten einplanen.

Tipps zum günstigen Heizen des Ferienhauses in der Übersicht:

  • Heize mit den Elektro-Heizkörpern nur die Räume, die du wirklich brauchst (in den anderen Räumen Frostschutzeinstellung)
  • Fußbodenheizungen einmal auf die Wunschtemperatur einstellen und dabei belassen
  • Achte darauf, dass das Ferienhaus alternative Heizquellen hat wie Wärmetauscher, Erdwärme oder Solaranlagen
  • Poolhäuser verbrauchen extrem viel Strom: überlege dir, ob es dir das wert ist
  • Auch der Saunaofen wird mit Strom betrieben, für einen normalen Saunagang musst du mit etwa 8 Euro rechnen

3. Kaufe günstig ein – bestenfalls im Discounter

Einkaufen in Dänemark – nicht unbedingt billig

Es ist ein kleines Abenteuer in Dänemark einkaufen zu gehen. Es gibt einfach so viel zum Probieren – so viele Produkte, die man aus der Heimat nicht kennt. Ich bin besonders den Milchprodukten, Fisch und auch Brot verfallen. Da entdeckt man selbst nach Jahren immer wieder neue Verlockungen. Natürlich braucht man aber auch einfache Dinge wie Butter, Milch, Eier, Brot und Brötchen. Preislich gibt es da aber teilweise gewaltige Unterschiede. Es hängt häufig davon ab, wo du einkaufen gehst. Das Stück gesalzene Butter kostet in einem Supermarkt schon mal 28 DKK (3,76 Euro), während es im Discounter um die nächste Ecke für nur noch 16 DKK (2,15 Euro) im Angebot sein kann.

Das heißt nicht, dass ich nicht in Supermärkte wie Brugsen oder Meny gehe, um ein paar besondere Leckereien zu holen. Aber ich kaufe die meisten einfachen Lebensmittel im Discounter. ABC Lavpris, Aldi, Fakta, Lidl, Netto oder Rema 1000 sind gute Adressen, um unkompliziert Geld zu sparen. Besonders teuer wird es hingegen beim Købmand direkt im Ferienhausgebiet. Natürlich ist es praktisch, wenn man fix noch etwas holen möchte. Ein vollwertiger Einkauf ist hier aber nicht zu empfehlen – jedenfalls nicht, wenn man etwas aufs Geld schauen möchte oder muss. Für ein frisches Frühstücksbrötchen musst du hier auch schon mal mit 7 DKK (1 Euro) je Stück rechnen. Ich backe lieber auf. Schmeckt genauso gut und man kann sich noch im Schlafanzug an den Frühstückstisch setzen.

Außerdem solltest du ein paar Gewürze, Zucker und etwas Mehl für die Reise von zu Hause mitnehmen. In der Regel brauchst du davon nicht allzu viel und musst nicht im Urlaub alles neu kaufen. Mehl gibt es in Dänemark beispielsweise fast ausschließlich im 2 Kilo-Paket.

Oft gibt es in den Geschäften auch „Nimm 3 für 2“-Angebote (Ta‘ 3 for 2). Manchmal ist das nur sehr klein an den Preisschildern vermerkt. Deshalb solltest du aufmerksam beim Einkauf darauf achten. Mehr Hinweise zum günstigen Einkauf in Dänemark gibt es auch im oben verlinkten Artikel.

Tipps zum günstigen Einkauf in Dänemark in der Übersicht:

  • Kaufe Lebensmittel bei Discountern wie Aldi, Fakta, Lidl, Netto oder Rema1000
  • Vermeide Einkäufe beim teuren Købmand im Ferienhausgebiet
  • Achte auf Angebote, z.B. „Nimm 3 für 2“ (Ta‘ 3 for 2)
  • Aufbackbrötchen sind eine günstige Alternative zu frischen Frühstücksbrötchen vom Købmand
  • Wer möchte: Lebensmittel aus Deutschland mitnehmen, z.B. Basics wie Nudeln

4. Koche selbst oder mache ein Picknick

Natürlich sollte man sich im Urlaub auch mal etwas gönnen. Kulinarisch kommen in Dänemark Fischfreunde auf ihre Kosten, aber auch alle, die gern mal einen guten Hotdog essen. Es ist allerdings auch kein Geheimnis, dass dänische Restaurants und Imbissbuden durchaus teuer sein können. Gerade, wenn die ganze Großfamilie einen Ausflug ins Gasthaus oder zum nächsten Grill plant, kann das schnell ein Loch in die Urlaubskasse reißen. Deshalb lohnt es sich in jedem Fall, die Ferienhausküche zu nutzen. Endlich hat die ganze Familie mal Zeit, gemeinsam zu kochen. Das kann durchaus richtig gemütlich sein und ihr spart dabei auch noch Geld. Außerdem sind gemeinsame Aktivitäten und vor allem das bewusste Kochen Teil der dänischen Hygge.

Plant ihr einen Ausflug, dann macht es wie die Dänen und macht unterwegs ein Picknick. Packt euch eine Thermoskanne mit Kaffe oder Tee ein, schmiert euch ein paar Brote, nehmt gekochte Eier, Äpfel oder ein Paar røde pølser mit. In vielen Freizeitparks gibt es sogar Picknick-Bereiche und häufig kannst du sogar deine selbst mitgebrachten Würstchen oder Steaks grillen.

Tipps für günstige Restaurant-Alternativen in der Übersicht:

  • Koche im Ferienhaus, etwa mit dem Partner oder der ganzen Familie
  • Mache bei Ausflügen ein Picknick
  • Nutze die Picknick-/Grill-Plätze, die es an vielen dänischen Ausflugszielen und in Freizeitparks gibt

5. Mache Ausflüge in die Natur

Ich liebe Strandspaziergänge, lange Runden durch die Heide, am Strand stehen und den Wellen zusehen und jeden einzelnen Sonnenuntergang. Zwischendurch möchten ich aber auch mal etwas anderes sehen und erleben.

Die beste Sehenswürdigkeit in Dänemark ist aus meiner Sicht immer die Natur und davon gibt es im Land jede Menge. Wenn du Inspiration für einen Ausflug brauchst, dann bekommst du auf der Seite Smutturen tolle Ausflugstipps in die dänische Natur. Außerdem lohnt sich immer ein Trip in einen der dänischen Nationalparks, die im ganzen Land verstreut sind (Thy, Mols Bjerge, Vadehavet, Skjoldungernes Land, Nordseeland der Könige). Oder entdecke einfach die Natur in deiner Umgebung: Wo warst du noch nicht? Was hast du dir noch nicht angesehen? Es gibt immer einen Fleck, den du sicher noch nicht gesehen hast und wunderschöne Orte, die von dir noch entdeckt werden wollen.

Tipps für Ausflüge in die Natur in der Übersicht

6. Gehe ins Museum – Kinder bis 18 kommen oft kostenlos rein

Den Gamle By in Aarhus – ein Freilichtmuseum der besonderen Art

Wie wäre es mal mit einem Ausflug ins Museum? Das muss in Dänemark überhaupt nicht langweilig sein. Viele Museen sind modern gestaltet. Ein Besuch in „Den Gamle By“ in Aarhus lohnt sich beispielsweise immer. Hier könnt ihr eine Zeitreise durch das historische Dänemark unternehmen und unzählige Gebäude erkunden. Findet ihr die Magd, die euch ein Stück frisch gebackenen Eierkuchen mit Blaubeermarmelade anbietet? Oder mögen deine Kinder lieber in die Welt der Wikinger eintauchen? Das ist beispielsweise im Bork Vikingerhave in Westjütland möglich. Besonders toll: für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist der Eintritt in staatlich anerkannte Museen kostenfrei.

Das geht zurück auf ein Gesetz aus dem Jahr 2006. Das dänische Kulturerbe soll den jüngeren Generationen frei zugänglich sein. Im Gegenzug bekommen die Museen millionenschwere Förderungen durch den Staat. Aber auch nicht-staatliche Museen bieten gelegentlich kostenlosen Eintritt für jüngere Besucher an.

7. Beachte die Regeln auf Parkplätzen

Auf Privatparkplätzen kann es schnell teuer werden

Wann auch immer du in Dänemark mit dem Auto unterwegs bist, musst du das Fahrzeug irgendwo abstellen. Gerade in Städten und an Touristenmagneten kann das schwierig werden. Dann ist es besonders wichtig den Unterschied zwischen einem blauen und einem schwarzen Parkplatz-Schild zu kennen. Denn ein Bußgeld wegen Falschparkens kann ich Dänemark sehr teuer werden. Es kostet mindestens 510 DKK (etwa 70 Euro). Noch teurer wird es übrigens wenn du gar keine Parkscheibe hast.

Ein Parkplatz mit blauem Schild ist ein öffentlicher Parkplatz. In freier Natur sind die Stellplätze oft ohne Zeitbeschränkung, in der Nähe von Fußgängerzonen und Sehenswürdigkeiten ist die Parkzeit meist begrenzt. Dann musst du deine Ankunftszeit auf der Parkscheibe einstellen. 1 time steht für eine Stunde Parkzeit, 2 timer für zwei. Die dänischen Behörden akzeptieren auch die deutschen Parkscheiben. Der Unterschied ist, dass dänische Parkscheiben auf die Viertelstunde genau eingestellt werden können. Deutsche Parkscheiben sind nur halbstunden-genau.

Ein Parkplatz mit schwarzem Schild ist ein privater Parkplatz. Hier legen die Eigentümer die Regeln bezüglich Parkdauer und Gebühren selbst fest – und das wird penibel kontrolliert. Im Vergleich zu öffentlichen Stellplätzen können die Vorschriften umfangreicher sein. Sie sind in der Regel auf einem großen Schild direkt auf dem Parkplatz nachzulesen. Ähnlich wie bei einigen deutschen Supermärkten kontrollieren Unternehmen, ob auf den privaten Parkplätzen die Vorgaben eingehalten werden. Auf privaten Parkplätzen solltest du davon ausgehen, dass eine deutsche Parkscheibe nicht anerkannt wird. Im Ernstfall wird ein Strafzettel ausgestellt und von der Kontrollfirma eingetrieben.

Tipps um Strafzettel fürs Falschparken zu vermeiden

  • Achte immer darauf, wie lang du auf einem Parkplatz parken darfst
  • Beachte die Regeln auf Privatparkplätzen, die meist auf einem extra Schild angebracht sind
  • Benutze auf Privatparkplätzen immer eine dänische Parkscheibe (oft beim Ferienhausvermittler oder in Baumärkten erhältlich)

Extra: Verschicke Postkarten mit einer App

Es ist der Klassiker: Postkarten vom Urlaubsort kaufen, ein paar Zeilen an die Lieben schreiben und ab damit zur Post. Genau das kann deine Urlaubskasse aber außerordentlich schröpfen. Das Porto für eine einzelne Postkarte von Dänemark nach Deutschland kostet aktuell etwa 4,50 Euro. Außerdem brauchen die Karten sehr lang nach Deutschland. Suche dir stattdessen eine App, mit der du selbst Postkarten gestalten kannst. Diese werden in Deutschland gedruckt und versandt. Das ist viel günstiger und du kannst sogar ein eigenes Motiv auf die Karte packen.

5 Kommentare

  1. Hej Chris.
    Auf die Postgebühren bin ich auch einmal reingefallen. Ich hatte Fotos gemacht und diese in einem Laden ausdrucken lassen. Alles schön beschriftet und dann ab zur Post damit. Als die Dame dann sagte, sie bekäme 500 DKR hab ich drei mal nachgefragt, ob das korrekt ist. Seitdem verschicke ich die Post auch nur noch online.
    Übrigens kann man auch noch beim Tanken sparen⛽ . Normalerweise sind die Spritpreise morgens vor 10:00 Uhr und abends ab 18:00 Uhr meist etwas niedriger.
    Mange hilsener Angela

  2. Hej,
    unedingt auf die Wochenangebote (Tilbudsavis) der Supermärkte und Discounter achten. Als Beispiel: Aktuell gibt es eine Kiste Marken-Bier 30×0,3 für 99DKK.
    Gleiches gilt für Käse oder Joghurt, Fleisch etc.

    Hier eine Übersicht aller Angebote:
    https://minetilbud.dk/

    1. Hej Bernd, Danke für deinen Kommentar. Den Hinweis für minetilbud.dk habe ich auch im Hauptartikel zu Einkaufstipps verlinkt. Aber so haben wir es hier nochmal stehen. 😉 Bedste hilsner, Chris

  3. Hej Chris.
    Das sind alles tolle Tipps. Zum Sparen beim Einkaufen kann ich die App: toogoodtogo empfehlen. Allerdings muss man seinen Einkauf dementsprechend zeitmäßig umstellen. Jedoch hat man günstig Lebensmittel und spart Rescourcen.
    In Kopenhagen gibt es Tage, da sind die meisten Museen gratis für alle, da lohnt es sich auch die Wiche entsprechend zu takten.
    Liebe Grüße aus Jerup

    1. Hej Ulrike, vielen Dank für deinen Kommentar. „Too good to go“ ist wirklich ein spannendes Konzept. Bäckereien bieten beispielsweise gemischte Tüten mit Backwaren vom Vortag an. Für wenig Geld bekommt man dann meist eine richtig große Tüte. Das gleiche machen aber teilweise auch Restaurants, Cafés und Co.. Es lohnt sich mal reinzuschauen. 🙂 Für kostenlose Unternehmungen habe ich auch einen Artikel geschrieben – den findet man hier. Kærlig hilsen tilbage, Chris

Schreibe einen Kommentar zu Ulrike Janßen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.